Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Töster Speeldeel"-Spieler bekommt vom Ohnsorg-Profi einen Bart

Jan Lohmann bekommt von Claudia Ruppelt einen Bart angeklebt (Foto: oh)
bim. Tostedt/Hamburg. Die Laienspieler der "Töster Speeldeel" aus Tostedt sind eigentlich schon Profis, wenn es um ihre in der Region beliebten Aufführungen plattdeutscher Theaterstücke geht. Bei ihrem aktuellen Stück "De doppelte Jochen" stießen sie allerdings an ihre Grenzen: Hauptdarsteller Christian Martens muss in einer Doppelrolle mal mit, mal ohne Bart auftreten. Doch die Gesichtsbehaarung bereitete Probleme. Ein Hilferuf beim Radio brachte die erhoffte Wende.
Die Laienspieler hatten sich mit ihrem Anliegen an die Sendung "Zum Glück gibt's NDR2" gewandt. Darin wird Radiohörern dort geholfen, wo sie allein nicht weiterkommen.
Riesige Überraschung dann, als Laienspielerin Frauke Lohmann morgens einen Anruf vom NDR erhielt: Die Laienspieler wurden ausgewählt. Die Radiomoderatoren Ilka Petersen und Holger Ponik hatten ein Treffen mit der Chef-Maskenbildnerin des Ohnsorg-Theaters, Claudia Ruppelt, organisiert - und zwar noch am selben Tag.
Jetzt war Spontaneität gefragt: Nur wenige Stunden blieben Frauke Lohmann sowie ihren Mitspielern Tyra Welzin und Ellen Meyer, um zum "Schminktermin" nach Hamburg zu fahren. Da Protagonist Christian Martens seine beruflichen Termine auf die Schnelle nicht verschieben konnte, sprang Frauke Lohmanns Sohn Jan ein.
Während des Besuches zeigte Maskenbildnerin Claudia Ruppelt den Laienspielern nicht nur, wie man ganz schnell einen Bart schminkt bzw. anklebt, sondern demonstrierte einige Profi-Tricks aus ihrem großen Repertoire. So alterte der 20-jährige Jan in wenigen Minuten und bekam eine - nichtschmerzende - Kopfwunde verpasst.
"Die fast dreieinhalb Stunden Schmink-Workshop vergingen wie im Flug. Es war eine tolle Aktion", resümiert Frauke Lohmann.
Nun sind die "Töster Speeldeeler" bestens vorbereitet, wenn am 11. Januar 2015 im Tostedter Hotel "Zum Meierhof" die Premiere über die Bühne geht.
• Hilfe erhielt auch Stephan Mahler aus Drochtersen vom NDR. Er und seine drei Geschwister wollten ihrer Mutter zum 60. Geburtstag eine besondere Überraschung bereiten: ein selbst gekochtes Vier-Gänge-Menü. Doch was tun, wenn es an den nötigen Kochkünsten mangelt? Dank Ilka Petersen und Holger Ponik kam ihnen ein echter Profi zuhilfe: Carl-Michael Hofmann, Inhaber des Landgasthofs Seeburg in Neukloster bei Buxtehude und Leiter einer Kochschule, assistierte den Geschwistern.
• Mehr über die NDR-Sendungen unter Zum Glück gibt's NDR2