Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tostedter Freibad-Förderverein" "Wir kämpfen weiter für die Badsanierung"

bim. Tostedt. Nachdem der Tostedter Fachausschuss und Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam ihre Unzufriedenheit mit Honoraren und Plänen für die Freibad-Sanierung durch den Aquatekten Tim Köhler zum Ausdruck brachten, sind einige Bürger verunsichert, wie es nun weitergeht. Dazu nimmt jetzt der Freibad-Förderverein Stellung.
"Sicherlich sind wir über das, was gerade im WOCHENBLATT berichtet worden ist, auch nicht sonderlich glücklich und hätten uns, genau wie ihr gewünscht, dass die Sanierung des Freibades dieses Jahr schon sichtlich zu erkennen ist", schreibt der Vorstand auf seiner facebook-Seite. "Aber die vorgestellten Pläne mit dem 'Mini-Becken' sind auch nicht das, was wir uns (als Förderverein) vorstellen würden."
Wenn man sich allein die Position der Honorarrechnung mit 480.000 Euro anschaue, liege es ziemlich nahe, "dass diese Position eindeutig zu teuer ist und den Rahmen sprengt. Die Sanierung des Freibades steht weiterhin auf der Agenda, und wir werden weiterhin mit Nachdruck weiter dafür kämpfen, dass unser Freibad nicht kleiner, sondern schöner und attraktiver wird", so der Förderverein weiter.
Dass die Planung des Aquatekten-Büros das Budget sprengen und in dieser Form womöglich nicht umgesetzt werde, beinhalte aber nicht, dass die Sanierung nicht stattfinden wird, betont der Verein.