Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Überschlagreiche Rennen auf 550 Meter-Strecke in Königsmoor / Finale in Tostedt

Andreas Stöver (li., Nr. 217) überschlug sich, wurde dennoch Dritter in der Klasse B (Foto: Bernhard Gawlick)
bim. Königsmoor/Tostedt. So viele spektakuläre Überschläge bekommen die Zuschauer selten zu sehen: Beim Stoppelfeldrennen in Königsmoor war das an dem sonnigen Renntag auf der 550 Meter langen Strecke aber häufiger der Fall. Die Fahrer haben sie aber alle unbeschadet überstanden. Allerdings mussten die Finalläufe teilweise mehrmals neu gestartet werden.
Neben den regulären Rennen wurde ein Helferrennen ausgetragen. Die After Race-Party nach der Siegerehrung war bis in die Nacht gut besucht.
Dass die Stoppelfeldrennen in der Nordheide eine tolle Gelegenheit sind, echtes „Renn-Feeling“ auszuleben, hat sich mittlerweile herumgesprochen: In Königsmoor war auch ein Team aus Osnabrück mit vier Autos vor Ort.
Am kommenden Samstag, 17. September, um 9 Uhr steht das Saison-Finale in Tostedt an.

Die Ergebnisse

Klasse A: Lasse Kämpfer (Startnr. 187), Sebastian Duden (197), Dennis Schlegel (133)
Klasse B: Sören Ronge (278), Thorben Bülow (277), Andreas Stöver (217)
Klasse C: Olaf Bischoff (365), Klaus Holsten (355), Jörn Vieregge ( 383)
Klasse D: Tim Klindworth (420), Jan Remmers (490), Karina Lucht (489)
Klasse S: Brian Kröger (500), Christian Voss (591), Alexander Raffalski (545)
Klasse S2: Tobias Meyer (696), Thorben Meyer (632), Markus Glimmann (666)
Klasse S3: Torsten Wien (704), Frank Pollack (722), Eike Gerken (740).