Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ulrike von Thien erfüllt sich ihren Traum und gründet ihr eigenes Theater in Tostedt

Theaterpädagogin Ulrike von Thien mit den zwei Darstellerinnen Amy (12, li.) und Mathilda (16, re.)
bim. Tostedt. In der Region sind die Aufführungen der Tanz- und Theaterpädagogin Ulrike von Thien (59) aus Tostedt mit ihrem "Theater Kunterbunt" in bester Erinnerung. Eigentlich hatte sie mit diesem "Kapitel" bereits abgeschlossen. Doch ein paar Zufälle führten nun dazu, dass sie sich ihren ganz großen Traum erfüllt: ihr eigenes Theater. "Ich liebe Kunst und Menschen, die etwas auf die Bühne bringen. Ich möchte Stücke inszenieren und Geschichten erzählen, die Kinder zum Nachdenken inspirieren", sagt Ulrike von Thien, die sich selbst als freie Künstlerin beschreibt. Davon, dass ihre "Bühne bunter Vorhang" eine kulturelle Bereicherung für Tostedt und Umgebung sein wird, konnte sich das WOCHENBLATT bei einer exklusiven Kostprobe überzeugen.
Mathilda (16) als Bartholomäus und Amy (12) als Kümmel präsentierten Szenen aus dem Stück "Die Kikerikiste" von Paul Maar, dem Erfinder des "Sams". Mit beeindruckender Mimik, großem schauspielerischen Können und ganz ohne Souffleuse zeigten sie, was man mit Hingabe und Ehrgeiz erreichen kann und was sie von Ulrike von Thien gelernt haben. "Ich kann beim Theaterspielen Stress abbauen. Auch wenn ich durch das Spielen weniger Zeit habe, sammle ich dabei viele Erfahrungen, die ich auch für die Schule brauche, wie Konzentrationsfähigkeit", erklärte Mathilda. Unter anderem wegen ihrer Theatererfahrung wird sie demnächst ein Regieassistenz-Praktikum bei Theaterregisseur Daniel Karasek in Kiel absolvieren.
Junge Künstlerinnen wie sie waren es auch, die die 59-Jährige nach drei Jahren Theaterabstinenz drängten, ihre kreative Arbeit wieder aufzunehmen. Mathilda war bereits zehn Jahre lang mit dem "Theater Kunterbunt" aufgetreten.
Wie eine Fügung erschien es für Ulrike von Thien, dass die Räume Unter den Linden 39 (B75, hinter der umgezogenen Kung Fu School), die einst Lager- und Arbeitsräume für ihren Vater als Inhaber zweier Tante Emma-Läden waren und die jahrzehntelang verschiedenen Institutionen als Möbellager dienten, plötzlich zur Verfügung standen. Und sie die Gelegenheit bekam, die Bestuhlung des Imperial-Theaters Hamburg zu erwerben. "Es war, als ob eine Ära endet und eine neue beginnt", so Ulrike von Thien.
Den nötigen Umbau der Räume hat ihr Ehemann Leon übernommen. In dem kleinen Theater soll es 40 Plätze geben. Unterstützt wird Ulrike von Thien bei der Umsetzung ihrer Ideen weiterhin von einem Musiker und einer Kostümbildnerin.
Die Aufführungen starten Mitte April und sollen - außer in den Ferien - einmal im Monat stattfinden. Zunächst wird das Stück "Die Kikerikiste" präsentiert, in dem es um Freundschaft, Versuchungen und Manipulation geht. Mit dem kindlichen Publikum soll nach der Aufführung kurz über den Inhalt gesprochen werden.
Weitere Stücke, die Ulrike von Thien auf ihre "Bühne bunter Vorhang" bringen will, sind u.a. "Hunger", in dem es um Magersucht geht, "An der Arche um acht", "Der kleine Prinz" oder "Das Un".
"In jedem Anfang wohnt ein Zauber. Ich wünsche mir, dass hier etwas Schönes lebendig wird und alle Plätze besetzt werden", so die Theaterpädagogin.
Die "Bühne bunter Vorhang" kann auch für Lesungen, Kleinkunstaufführungen, Filme und Sketche gemietet werden. Interessenten wenden sich an Ulrike von Thien unter Tel. 04182-292331.