Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wie ein riesiges Familienfest

Zahllose Besucher flanieren auf dem weitläufigen Hofgelände

Ländliche Idylle auf prachtvollem Biohof zog Besucher in den Bann

gb. Wörme. Wie eine Zeitreise zurück, und zugleich ein riesiges Familienfest mutete das Wörmer Hoffest an. Auf dem biologische Hof wurde die Landwirtschaft in ihrer allerschönsten Form erlebbar. Unzählige Gäste genossen das idyllische Ambiente des weitläufigen Geländes, und ließen sich zwischen prachtvollen Blumen und uralten Bäumen nieder. Große Faszination übten die Führungen in die Gewächshäuser, die urige Backstube und zu den mobilen Hühnerställen aus, in denen das Federvieh glücklich gackert. Die Natur stand auch bei Informationen über die Imkerei, den Nistkastenbau und der Insektenhilfe im Mittelpunkt. Über der harmonisch-heiteren und zugleich völlig entspannten Szenerie wehten die musikalischen Klänge der Gruppe „Coconut Island“. Bemerkenswert auch das Kinderprogramm, das ohne jegliche Technik, dafür mit um so mehr Natürlichkeit und Phantasie gestaltet wurde.

„Hannah kannte den Duft der Landluft nicht, aber sie ist total begeistert“, berichtet Daniela Müller. Die Mutter der Dreijährigen kam aus Hamburg-Eimsbüttel nach Wörme. „Wir hatten unseren Ausflug eigentlich nur für Lily geplant, und hatten nicht gedacht, dass es hier so schön ist“, erklärte Nina Arrosmith, die Mutter der Dreijährigen und ihr Partner Felix Schröder. Stammgast beim Wörmer Hoffest ist Kai-Christian Keller: „Weil die Kinder dabei so viel Spaß haben, und es den Erwachsenen ebenfalls so gut gefällt“, sagte der Buchholzer Familienvater.