Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Wir rufen keine Sexhotlines an"

Arnhild Holste mit der Mahnung vom Inkasso-Büro. Angeblich sollen sie und ihr Mann kostenpflichtige Hotlines angerufen haben
bim. Tostedt. Arnhild Holste (66) und ihr Mann Friedhelm (71) sind sauer. Über mehrere Monate hatten sie eine erhöhte Telefonrechnung, weil sie angeblich kostenpflichtige Hotlines angerufen haben. Inzwischen wurden sie sogar von einer Inkasso-Firma angemahnt. "Wir haben kein Internet und keinen PC, nur ein normales Telefon. Wir machen nicht bei Gewinnspielen am Telefon mit und rufen auch keine Sexhotlines an. Ich wimmele am Telefon alles ab, was mir nicht geheuer ist", betont Arnhild Holste.
In der Regel zahlen die Holstes fürs Telefonieren um die 20 Euro im Monat. Bei der Dezember-Rechnung wurden plötzlich rund 100 Euro in Rechnung gestellt. Unter anderem am 24. Dezember sollen die Holstes zwischen 1 und 3.30 Uhr nachts die kostenpflichtige Nummer angerufen haben. "Da haben wir aber geschafen", erklärt das Rentner-Ehepaar. Auch die folgenden Telefonrechnungen fielen zu hoch aus. Laut dem Einzelverbindungsnachweis wurden mehrfach 0900er-Nummern in Rechnung gestellt, die jeweils für zwölf Sekunden angewählt wurden und mit je 8,30 Euro zu Buche schlugen.
Jetzt haben die Holstes bei ihrem Telefonanbieter 0900er-Nummern sperren lassen. Bei der Polizei haben sie Anzeige erstattet. "Wir wollen andere Leute warnen und raten ihnen, die Telefonrechnung regelmäßig zu kontrollieren", so Arnhild Holste.
Was den Holstes geschehen ist, kann jedem passieren. "In aller Regel sind das virtuelle Angriffe, bei denen sich jemand übers Internet in die Telefonanlage einhackt und Einstellungen vornimmt", erklärt EWE-Tel-Sprecherin Kathrin Eilers. Sie rät, bei der Geräte-Lieferung alle Werkseinstellungen, den Benutzernamen und das Passwort individuell anzupassen. Es sollte ein Passwort ausgewählt werden, das nicht so leicht zu knacken ist, am besten eine Buchstaben-/Zahlen-Kombination. Bestimmte Rufnummern-Gassen, wie etwa die 0900er-Nummern, kann man auch bei seinem Telefonanbieter sperren lassen - so, wie es die Holsts getan haben. Bei ungewollt hohen Telefonrechnungen seien auch Angriffe möglich, bei denen jemand direkt die Leitung manipuliert. Auch in solchen Fällen bestehe die Möglichkeit, ungewollt hohe Telefonrechnungen zu vermeiden und bestimmte Rufnummern sperren zu lassen.