Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zweites Bushäuschen mit Beleuchtung

Die engagierten Bürger, die dafür sorgten, dass auch das zweite Bushäuschen in Inzmühlen beleuchtet ist, mit Initiator Holger Voß (re.) und Handelohs Bürgermeister Heinrich Richter (Mitte)
bim. Handeloh. "Frage nicht, was die Gemeinde für Dich tun kann, sondern frage, was Du für die Gemeinde tun kannst" - gemäß diesem Motto haben engagierte Bürger in Handeloh-Inzmühlen dafür gesorgt, dass auch das zweite Bushäuschen im Dorf beleuchtet ist.
Der Aktion "sicherer Schulweg" haben sich Initiator Holger Voß, Wilhelm Kröger, Günther Voß, Eckhard Eisenberg und Hans-Christoph Eisenberg verschrieben und die Kosten von rund 500 Euro übernommen. Unterstützung bekamen sie von Hans-Peter Petersen und dessen Elektrotechnik-Firma sowie von den Abiturienten Jannik Herrmann und Marc Eisenberg. Die Beleuchtung ist mit der Straßenbeleuchtung gekoppelt, den Strom zahlt die Gemeinde.
Holger Voß, Vater zweier Kinder im Alter von elf und 15 Jahren, hatte bereits im Vorjahr dafür gesorgt, dass eine der zwei Haltestellen im Dorf eine Beleuchtung erhalten hatte. Hintergrund ist, dass die Kreisstraße 27 viel befahren ist und sich nicht alle Fahrzeugführer an das vorgeschriebene Tempo 50 halten.
Durch die Beleuchtung des Bushäuschens sind die Schüler in der dunklen Jahreszeit frühzeitig von herannahenden Fahrzeugführern zu sehen. Ebenso sind Tornister und Taschen gut angeleuchtet und werden nicht zur Stolperfalle. "Die Busfahrer und die Fahrer des Heide-Shuttles begrüßen die Initiative", so Holger Voß, der sich wünscht, dass die Initiative in der restlichen Gemeinde Nachahmer findet.