Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Abschied aus Seniorenbeirat

Mit einem Blumenstrauß verabschiedete Samtgemeinde-Bürgermeister Dirk Bostelmann Gisela Hubert aus dem Kreisseniorenbeirat
bim. Tostedt. Mit einem Blumenstrauß und Worten des Dankes wurde jetzt Gisela Hubert (73) aus ihrem Amt im Kreisseniorenbeirat von Tostedts Samtgemeinde-Bürgermeister Dirk Bostelmann und vom Samtgemeinderat verabschiedet. Elf Jahre lang, davon sechs Jahre als stellvertretende Vorsitzende, hatte sie sich in dem Gremium engagiert.
"Ich möchte mich gerne mehr meinen Kindern und Enkeln widmen. Ich musste manches Mal Nein sagen, wenn ich gebraucht wurde", begründet Gisela Hubert den Schritt.
Insgesamt 31 Jahre lang hat sich die 73-Jährige für die Allgemeinheit engagiert. So war sie u.a. früher im Samtgemeinde- und Gemeinderat Hanstedt und im Kreistag aktiv. "Ich war auch im Kreistag als ein Kreisseniorenbeirat gebildet wurde", berichtet Gisela Hubert.
Im Kreisseniorenbeirat gehörte zu ihren Aufgaben, alle Vereine und Organisationen zu unterstützen, die sich mit Seniorenarbeit befassen, Senioren zu beraten und gegebenenfalls Adressen zu vermitteln. Auch war sie beratendes Mitglied im Ausschuss für Jugend, Senioren, Soziales und Sport. 2010 holte sie die "Nette Toilette" nach Tostedt - eine Aktion, bei der Geschäftsleute ihre Toiletten ohne Kauf- oder Verzehrzwang zur Benutzung frei geben.
Auch wenn sie nun nicht mehr im Kreisseniorenbeirat mitarbeitet, wird sich Gisela Hubert weiter ehrenamtlich einsetzen und für die Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung kulturelle Veranstaltungen organisieren.
Zu Gisela Huberts Nachfolger benannte der Samtgemeinderat Helmut Külpmann (66) aus Welle.