Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Behelfsbrücke über die B3 - Jetzt soll der Verkehrsminister einschreiten

Ein Nadelöhr - die B3-Bahnbrücke. Wenn sie ab 2016 erneuert wird, muss ein Ersatz her, fordert Heiner Schönecke
bim. Sprötze. Verkehrsminister Olaf Lies soll sich umgehend für eine Behelfsbrücke als Ersatz für die Bahnbrücke auf der B3 in Sprötze, die 2016 erneuert werden soll, einsetzen. Das fordert jetzt der CDU-Landtagsabgeordnete Heiner Schönecke.
Bereits seit April 2013 wird der Verkehr über die marode Brücke einspurig geführt. Diese dauerhafte Verkehrsbeschränkung soll bis zum Ersatzneubau der Brücke aufrechterhalten werden. Wie mehrfach berichtet, ist die Brücke seit vergangenem Dezember für Lkw mit mehr als 24 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht vollständig gesperrt worden. Die Umleitungsstrecke führt über Tostedt, wo es deshalb zu erheblichen Verkehrsbelastungen kommt, insbesondere auf der vorher bereits stark belasteten Kreuzung am Kaufhaus Bade.
Da es keine Pläne für den Bau einer Behelfsbrücke gibt, wird während des Neubaus der Brücke der gesamte Verkehr über Tostedt umgeleitet. "Was jetzt bereits eine Zumutung ist, wird dann zu einem unhaltbaren Zustand. Die Tostedter Bürger mussten über viele Jahre auch den Umleitungsverkehr beim sechsspurigen Ausbau der A1 ertragen", so Schönecke. Schon damals sei den Tostedtern bei der Einrichtung der A1-Umleitung versprochen worden, eine Maut zwischen Trelder Berg und Scheeßel nach Abschluss der Bauarbeiten erneut zu prüfen. Das Ergebnis dieser Prüfung sollte dann mit den Bürgern intensiv diskutiert werden.
"Die erneute Belastung ist vor Ort nicht zu vermitteln. Die B3 ist eine sehr stark frequentierte Bundesstraße und wird auch zukünftig für Umleitungsverkehre bei Behinderungen und Unfällen auf der A1, A7 und A261 gebraucht. Es ist völlig unverständlich, dass nicht bereits im April 2013 damit begonnen wurde, eine Behelfsbrücke zu planen und zu bauen", so Schönecke.
Er erwartet von Minister Lies, dass er die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lüneburg sofort beauftragt, unverzüglich eine Behelfsbrücke über die Bahnstrecke Hamburg-Bremen zu planen. Diese Behelfsbrücke würde zu einer wirklichen Entlastung Tostedts beitragen und die Behörde in die Lage versetzen, die neu zu bauende Brücke über die Bahn in aller Sorgfalt fertigzustellen.