Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Birgit Horstmann ist Otters neue Bürgermeisterin

bim. Otter. Birgit Horstmann (CDU) ist die neue Bürgermeisterin der Gemeinde Otter. Mit zehn von elf Stimmen wurde sie in das Amt gewählt und löst damit Herbert Busch ab, der rund 31 Jahre lang Otters Gemeindeoberhaupt war. Der unabhängige Bürgermeister-Kandidat Bernd Thielsen konnte nur eine Stimme für sich verbuchen. Zum stellvertretenden Bürgermeister und gleichzeitig Verwaltungsvertreter wurde Bernhard Riebesell gewählt, zweite stellvertretende Bürgermeisterin wurde Marianne Masuth.
Herbert Busch hatte eingangs noch seine Amtszeit kurz zusammengefasst und sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen bedankt.
Danach überraschte Gesa Sasse (UWO), seine frühere Mitbewerberin, indem sie Herbert Busch einen Blumenstrauß und eine Kaffeekanne als Symbol für die damalige Bürgermeisterwahl überreichte. Damals hatten Busch und Sasse kandidiert und jeweils fünf Stimmen auf sich vereint. Am Ende wurde der Bürgermeister per Losentscheid bestimmt, das Los aus einer Kaffeekanne gezogen.
Birgit Horstmann versprach in ihrer Antrittsrede: "Ich werde mich für diesen Ort und seine Menschen gern und mit voller Kraft einsetzen."
Sie bedankte sich bei den ausgeschiedenen Ratsmitgliedern Günter Dittmer, Hans-Werner Höft und Dr. Hans-Peter Link für die geleistete Arbeit sowie bei Herbert Busch, der mit viel Herzblut und Verwaltungswissen das Bürgermeisteramt rund 31 Jahre ausgeübt hat.
Die Bürger in Otter hätten ihm vieles zu verdanken, u.a. den Bau der Turnhalle und die Sanierung und damit den Erhalt der Grundschule sowie die umfangreiche Sanierung der Wirtschaftswege. Von seiner Hartnäckigkeit, die manche auch als Sturheit bezeichneten, habe die Gemeinde profitiert.
Als neue Ratsmitglieder begrüßte Birgit Horstmann Karl-Heinz Ebeling, Torsten Gruel, Katharina Sasse und Bernd Thielsen.
Die Bürgermeistersprechstunde wird künftig nur noch jeden zweiten und vierten Mittwoch des Monats von 18.30 bis 19.30 Uhr stattfinden, die nächste am 23. November. Für dringende Angelegenheiten kann über Simone Meinecke zu ihren Bürozeiten dienstags und donnerstags von 8 bis 11.30 sowie mittwochs von 8 bis 10 Uhr) ein Termin vereinbart werden.
Themen für den neuen Rat sind zunächst eine energiesparende Straßenbeleuchtung, da es für viele der älteren Lampen keine Ersatzteile mehr gibt, sowie der Ausbau der Schulstraße.