Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Grüne: "Samtgemeinde Tostedt verschwendet Steuergeld"

Peter Dörsam (Foto: archiv)
bim. Tostedt. Verschwendung von Steuergeldern werfen Bündnis 90/Die Grünen der Samtgemeinde Tostedt im Hinblick auf den Grundschul-Neubau in der Poststraße vor. Wie berichtet, soll die Grundschule Tostedt künftig einen Teil der Räume der "Töste Realschule" nutzen, die nicht mehr benötigt werden, da die Realschule mit in die Erich-Kästner-Realschule am Düvelshöpen zieht. Bereits im Herbst 2010 habe die Landesschulbehörde die Samtgemeinde auf sinkende Schülerzahlen hingewiesen. Etwa zur selben Zeit erfuhren die Grünen von der geplanten Zusammenlegung der Realschulen. "In der Ratssitzung im März 2011 wäre noch Zeit gewesen, den Grundschul-Neubau in der bis dahin geplanten Form zu stoppen", so Peter Dörsam von den Grünen. Die Räumlichkeiten der "Töste Realschule" hätten durch einen Neubau zu einer kompletten drei- oder vierzügigen Grundschule ergänzt werden und mehrere Millionen Euro gespart werden können, ohne dass die Schulkinder einen Nachteil gehabt hätten.
Dass jetzt weitere 2,36 Millionen Euro für den zweiten Bauabschnitt der Grundschule ausgegeben werden sollen, obwohl die Grundschule zusätzlich die Realschulräume nutzen kann, empfinden die Grünen als unbegreiflich. Mit dem Ausbau des Grundschul-Standortes Poststraße im vorgesehenen Ausmaß würden dann laut den Grünen 23 Klassenräume zur Verfügung stehen. "Dort könnten dann ca. zwei Drittel aller Grundschulkinder der Samtgemeinde betreut werden. Damit würde die Politik selbst die Voraussetzungen für die Schließung der anderen kleineren Schulstandorte in der Samtgemeinde schaffen", so Peter Dörsam. Die Grünen haben inzwischen auch den Bund der Steuerzahler eingeschaltet.
• Mit dem Neubau der Grundschule und der konzeptionellen Einbindung des Gebäudekomplexes der "Töste Realschule" befasst sich der Rat am Dienstag, 25. Juni, um 19 Uhr in der Schützenhalle.