Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Mehrgenerationenhaus statt Verbrauchermarkt"

Macht sich für ein Mehrgenerationenhaus stark: Burkhard Allwardt (Foto: archiv)

Der parteilose Ratsherr Burkhard Allwardt spricht sich für diese Einrichtung aus

bim/nw. Tostedt. "Einen weiteren Verbrauchermarkt braucht Tostedt nicht", sagt der parteilose Ratsherr Burlhard Allwardt. Er spricht sich damit gegen den Combi-Markt aus, den die Bünting-Gruppe an der Ecke Bahnhofstraße/Triftstraße errichten will. Stattdessen plädiert er für ein Mehrgenerationenhaus an dem Standort.
Wie berichtetm plant die Bünting-Gruppe an der Ecke Bahnhofstraße/Triftstraße enen rund 2.000 Quadratmeter großen Combi-Markt auf einer 7.450 Quadratmeter großen Grundfläche zu bauen. 115 Parkplätze mit Zufahrt aus der Bahnhofstraße sind geplant. Allwardt: "Tostedter Architekten, Bürger, Interessierte und Investoren hätten die Möglichkeit, mit einem Mehrgenerationshaus nachhaltig die Wohnqualität unseres Ortes zu bereichern. So etwas haben wir nicht - das brauchen wir."
Die entsprechende Infrastruktur mit Krippen, Kindergärten, Schulen, Grundversorgung, Ärzten, Apotheken und öffentlichen Einrichtungen seien fußläufig erreichbar. "Ziel in Tostedt war immer, den Einzelhandel im Ortskern zu stärken, die erwirtschafteten Steuern hier zu zahlen. Besser geht es nicht", so Allwardt weiter.
Nachdem der Planungs- und Umweltausschuss eine Entscheidung über das Projekt vertagt hat, sollen auf Antrag der Grünen und der SPD die Bürger informiert werden. Eine entsprechende Infoveranstaltung findet am 21. Oktober um 19 Uhr in der Schützenhalle statt.