Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neuer Anlauf für einen Hundebadetag in Tostedt

Hündin Ronja hatte viel Spaß beim Hundebadetag in Horneburg (Foto: Kramer)
bim. Tostedt. Jetzt steht der zeitliche Ablauf für die Sanierung des Tostedter Freibades fest. Wie berichtet, liegt die Baugenehmigung inzwischen vor. Das nimmt die frühere Freibadfördervereins-Vorsitzende und Hundenärrin Jasmin Kramer zum Anlass, erneut einen Vorstoß in Sachen Hundebadetag zu starten. "Ich möchte die allerletzte Gelegenheit nicht unversucht lassen, einen Hundebadetag in Tostedt zu veranstalten - natürlich nach der Freibadsaison, kurz bevor die Sanierungsarbeiten im Herbst starten", so Jasmin Kramer. Ein gutes Argument sieht sie in dem WOCHENBLATT-Bericht über die Hundesteuer-Einnahmen.
Demnach gibt es in der Samtgemeinde 2.200 Hunde, deren Halter fast 100.000 Euro an Hundesteuern zahlen. Öffentliche Freilaufflächen gebe es in der Samtgemeinde aber nicht. Und der Hundestrand am Baggersee sei den Mitgliedern des Todtglüsinger Sportvereins vorbehalten.
In einem Brief bittet Jasmin Kramer die Ratsmitglieder, ihr Anliegen zu unterstützen.
Da der Freibadförderverein aufgelöst wurde und sich in der Abwicklung befindet, habe die Initiative "#hundimfreibad" angeboten, den Hundeschwimmtag in Tostedt zu veranstalten. Und zwar dann, wenn das Bad nach Saisonende für die Menschen geschlossen ist und anschließend saniert wird.
"Es ist die allerletzte und einmalige Gelegenheit, solch ein Event in Tostedt durchzuführen", so Jasmin Kramer, die hofft, dass ein Ratsmitglied einen entsprechenden Antrag für die Ratssitzung am 15. Juni stellt.

Infos zur Initiative #hundimfreibad unter hundimfreibad.de/.