Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Samtgemeinde-Bürgermeister-Wahl in Tostedt spaltet die Fraktionen

bim. Tostedt. In der Samtgemeinde Tostedt wird am Sonntag, 15. Juni, in einer Stichwahl der Samtgemeinde-Bürgermeister ermittelt. Ins Rennen gehen Amtsinhaber Dirk Bostelmann (62, CDU) und der Grünen-Politiker Dr. Peter Dörsam (47/Grüne), der als unabhängiger Kandidat antritt. Da sich derzeit die Fronten vor und hinter den „Kulissen“ verhärten, darf man gespannt sein, wie eine sachdienliche Ratsarbeit danach noch möglich sein wird.
Reinhard Riepshoff (61, SPD), der sich ebenfalls um das Amt beworben hatte, aber mit nur 15,8 Prozent der Stimmen ausgeschieden war, appelliert an die Wähler, mit ihrer Stimme für den Wechsel im Amt des Samtgemeinde-Bürgermeisters zu sorgen. Damit unterstützt er Peter Dörsam. „Der wichtigste Anlass für meine Kandidatur war meine Überzeugung, dass es in der Samtgemeinde Tostedt einen Wechsel im Politikstil geben muss. Meine Meinung hat sich nicht geändert, nur weil ich persönlich aus dem ‚Rennen‘ bin“, so Riepshoff.
Damit teilt Riepshoff nicht die Ansicht der übrigen Genossen. Tostedts SPD-Ortsvereinsvorsitzender Siegfried Raabe: „Die SPD Tostedt hat den Vorstandsbeschluss getroffen, dass der Ortsverein keinen der Kandidaten unterstützt und sich neutral verhält. Reinhard Riepshoff äußert sich als ehemaliger Kandidat, der sein Ziel nicht erreicht habe. Das ist sein gutes Recht. Aber mit seinen 15,8 Prozent muss er sich jetzt nicht als Königsmacher aufspielen.“
Wohl einmalig im Land: Bereits im Vorfeld hatte der CDU-Ortsverband Handeloh einen eigenen Kandidaten als Herausforderer für Amtsdinhaber Bostelmann gesucht, jedoch ohne Erfolg. In seinem Mitteilungsblatt „De Handörper“ vom Mai schrieb die Orts-CDU: „Die CDU Handeloh unterstützt den Kandidaten Bostelmann nicht...“.
Unterdessen moniert der CDU-Ortsverband Tostedt und Umgebung, dass Peter Dörsam nicht auf das Angebot von Dirk Bostelmann eingegangen sei, eine Veranstaltung der CDU am Freitag, 13. Juni, um 19 Uhr im Hotel „Zum Meierhof“ für eine gemeinsame Diskussionsrunde zu nutzen.
Geplant war laut CDU eine Veranstaltung mit einem Zeitungsredakteur als neutralem Moderator. „Ich wollte Herrn Dörsam die Möglichkeit geben, sich mit seinen Vorwürfen direkt an mich zu wenden und sich den sachlichen Argumenten zu stellen“, so Amtsinhaber Dirk Bostelmann. Peter Dörsam hatte allerdings die Neutralität des Moderators in Frage gestellt. Dieser sei wohl ein Bekannter von Harald Stemmler von der Wählergemeinschaft, mit der die CDU im Samtgemeinderat eine Gruppe bildet.