Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Suedlink: Einer der Erdkabelkorridore der Gleichstromtrasse betrifft die Samtgemeinden Tostedt und Hollenstedt

Die gestrichelte Linie zeigt die ursprüngliche, die violette die aktuelle Trassenplanung (Foto: Repro: jd)
(bim). Für die Gleichstromtrasse „Suedlink“, mit der Windenergie von Offshore-Anlagen in der Nordsee von Schleswig-Holstein bis nach Süddeutschland geleitet werden soll, haben die beiden Übertragungsnetzbetreiber Tennet und TransnetBW jetzt Vorschläge für mögliche Erdkabelkorridore veröffentlicht. Einer dieser vorgeschlagenen Korridore würde insbesondere die Samtgemeinden Tostedt und Hollenstedt betreffen.
Nachdem es - wie mehrfach berichtet - bei den früheren Suedlink-Planungen massive Proteste auch aus den Landkreisen Harburg und Stade gegeben hatte und um die Akzeptanz für den Netzausbau in der Bevölkerung zu erhöhen, hat der Gesetzgeber angeordnet, dass für den Windstrom-Transport vorrangig Erdkabel statt Freileitungen geplant werden sollen.
Zu den wichtigsten Kriterien für die Planung der Gleichstrom-Erdkabelverbindung gehören die Geradlinigkeit und Kürze der Strecke, das Bodenrelief (Gebirge, Wald) und die Bodenbeschaffenheit. Während der Planungsphase standen die Netzbetreiber im Austausch mit Fachbehörden und anderen Trägern öffentlicher Belange.
In einem ersten Schritt sind laut Tennet durch renommierte Fachplanungsbüros für Umwelt und Naturschutz mögliche, gut geeignete Korridore identifiziert worden, die nun der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Noch vor dem offiziellen Antragsverfahren wollen die Unternehmen den Dialog mit der Öffentlichkeit suchen und die Vorschläge mit den Bürgern diskutieren, um die Planung zu optimieren.
Von Mitte Oktober bis Mitte November werden Tennet und TransnetBW Info-Foren durchführen. Dort können sich die Bürger über die Planungsgrundlagen und die eingesetzte Technik informieren und Hinweise zu den vorgeschlagenen Erdkabelkorridoren abgeben. Eine Informationsveranstaltung in Tostedt findet am Montag, 7. November, um 19 Uhr im Gasthaus Wiechern statt.
Die Fertigstellung von Suedlink ist für 2025 geplant. Tennet und TransnetBW wollen den Genehmigungsantrag auf Bundesfachplanung im ersten Quartal 2017 bei der Bundesnetzagentur einreichen.
• Eine Beteiligung ist auch über das Internet möglich: Unter www.tennet.eu und www.transnetbw.de sind mögliche Korridorverläufe sowie Informationen zur Planung von Suedlink zu finden.