Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tostedter Asylbewerber können jetzt WLAN nutzen

Bernhard Zahn (re.) mit einigen Asylbewerbern der Unterkunft "Am Helferichheim", die sich über die WLAN-Verfügbarkeit freuen
bim. Tostedt. Die Asylbewerber in der Tostedter Unterkunft "Am Helferichheim" haben jetzt einen WLAN-Zugang, den sie über Handy oder PC nutzen können. Das hat das Forum für Zivilcourage in Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingsnetzwerk und mit Unterstützung des IT-Experten Bernhard Zahn möglich gemacht.
Vorausgegangen waren Abstimmungsgespräche mit dem Landkreis Harburg und dem Betreiber "Human Care". Der Energiedienstleister EWE hatte dafür zwei Computer zur Verfügung gestellt. Die Zuleitung und die laufenden Kosten werden über Spenden mit finanziert.
Die Asylbewerber unterschreiben einen Nutzungsvertrag, mit dem sie sich u.a. verpflichten, keine pornografischen oder rassistischen Seiten zu besuchen. Welche Inhalte aufgerufen werden, kann Bernhard Zahl als Administrator jederzeit nachvollziehen.
Um ins Internet zu gehen, melden sich die Flüchtlinge mit ihrem Benutzernamen und Passwort an und können dann gegen eine geringe Gebühr von 5 bzw. 12 Euro einen Monat oder bis zu drei Monate von ihrem Zimmer oder vom Gelände der Unterkunft aus ins Internet gehen.
"Die von Bernhard Zahn entwickelte Software erlaubt uns, Zugänge zeitlich befristet zu vergeben", so Pastor Gerald Meier. Koordiniert wird die Nutzung von Bernadette Visser, Laura Bostelmann und Renate Kruse.
Auch in den Unterkünften am "Elsterbogen" in Tostedt und in Otter soll demnächst die WLAN-Nutzung möglich sein.
"Wir sind stolz, dass uns das gelungen ist. Und dass wir mit Bernhard Zahn jemanden gefunden haben, der es umsetzt und zum Laufen bringt", so Gerald Meier. Er wünscht sich, dass das Beispiel Schule macht, und eine WLAN-Nutzung auch in anderen Asylbewerberunterkünften realisiert wird.
Weitere Spenden für das WLAN-Angebot sind willkommen. Infos gibt es per E-Mail bei Gerald Meier: gerald.meier@kirche-tostedt.de.