Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tostedter Schulausschuss befasst sich mit dem Neubau bzw. der Sanierung der Grundschule Todtglüsingen

Wann? 25.11.2015 18:00 Uhr

Wo? Rathaus, Schützenstraße 26, 21255 Tostedt DE
In der neuen Aula der Grundschule Poststraße (v. li.): Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam mit Schulleiterin Susanne Gras, ihrer Stellvertreterin Anja Reitzel und Samtgemeinderat Stefan Walnsch (Foto: Marion Wenner)
Tostedt: Rathaus | bim. Tostedt. Soll die Grundschule Todtglüsingen mit einem kleinen oder großen rückwärtigen Anbau erweitert oder neu gebaut werden? Mit dem Thema befasst sich der Schulausschuss der Samtgemeinde Tostedt in seiner öffentlichen Sitzung am Mittwoch, 25. November, um 18 Uhr im Rathaussitzungsraum, Schützenstraße 26a.
Wie berichtet, würde das Architekten-Honorar mit der vom Büro Altmeppen geschätzten Bausumme von 4,2 Millionen Euro über dem EU-Schwellenwert von 207.000 Euro liegen und bedarf deshalb einer europaweiten Ausschreibung. Diese hat nun stattgefunden. Am Montag der Vorwoche hatten drei Architekturbüros, ein ortsansässiges und zwei aus der näheren Umgebung, dem Samtgemeinderat und dem Schulausschuss ihre Konzepte vorgestellt.
Die Fraktionen haben beraten, welches Architekturbüro das überzeugendste Konzept zu den drei genannten Varianten vorgelegt hat. Nun soll der Schulausschuss eine Empfehlung abgeben, zu welcher Variante weitergehende Planungen durchgeführt werden sollen. Anhand dieses Beschlusses kann außerdem der günstigste Bieter des Honorarangebotes ermittelt werden.
• Weiterhin geht es in der Sitzung um den zweiten Bauabschnitt zur Gestaltung des Schulhofes der Grundschule Poststraße. Laut Ratsbeschluss vom Juni 2013 wurden in dem zweigeschossigen Neubau drei neue Klassenräume, eine große, lichtdurchflutete Aula und ein Verwaltungstrakt geschaffen. Räume der ehemaligen Töste Realschule wurden zu einer Mensa und zur Nutzung für die Früh- und Nachmittagsbetreuung umgebaut. Kosten: 2,36 Millionen Euro für den Neubau und 152.000 Euro für den Umbau.
Nun soll die Freifläche zwischen der erweiterten Grundschule und dem Nebengebäude gestaltet und die beiden Schulgebäude über einen Campus verbunden werden. Auch sollen dort Bewegungsflächen und Rückzugsbereiche für die Grundschüler entstehen. Da der Schulhof in den Sommermonaten als Unterrichtsraum genutzt werden soll, werden eine Laufbahn, zwei Sprunggruben, Hochbeete, ein Lehrpfad und ein „grünes“ Klassenzimmer im Freien geschaffen. Kosten: rund 75.000 Euro.
Nach Abschluss des zweiten Bauabschnitts sollen Spielgeräte beschafft und die Bushaltestellensituation an der Poststraße verbessert werden.