Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verdiente Ratsmitglieder in Tostedt geehrt

Eine besonder seltene Ehrung erfuhren die langjährigen Bürgermeister Wolfgang Indorf (li., Wistedt) und Herbert Busch (Otter), die von Anette Randt mit Ehrenmedaillen ausgezeichnet wurden
 
Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam mit den anwesenden zu verabschiedenden Ratsmitgliedern
 
Alle vom Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund geehrten Ratsmitglieder mit der NSGB-Kreisvorsitzender Anette Randt (re.)
bim. Tostedt. In feierlichem Rahmen verabschiedete die Samtgemeinde Tostedt jetzt die ausscheidenden Ratsmitglieder. Zwei Drittel der 121 Ratsherren und -frauen nahmen an der Veranstaltung im Gasthaus Wiechern teil. Außerdem ehrte Anette Randt als Kreis-Vorsitzende des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes verdiente Ratsmitglieder.
Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam eröffnete den Abend mit einem Plädoyer für das Modell der Samtgemeinde. "Von Kollegen wird man regelmäßig bemitleidet, dass es so viele Reibungsverluste wegen der vielen Gremien der Samtgemeinde gebe. Aber die neun Gemeinderäte können in ganz anderer Art Bürgernähe leben als in einer Einheitsgemeinde. Es wird vieles direkter vor Ort und mit den Menschen dort entschieden", so Dörsam. Es sei schön, dass so viele Menschen bereit seien, diese ehrenamtliche Arbeit in den Räten zu übernehmen.
"Wenn man über Politik spricht, wird oft geschimpft", so Dörsam. Diesen Leuten rät er: "Macht doch selbst mit", denn es werde immer schwieriger, Kandidaten für die Gemeindeparlamente zu finden. "Diese Arbeit ist enorm wichtig", so Dörsam. Es gebe viel zu meckern, teilweise zu Recht. Dennoch sei es großartig, wie die Demokratie in Deutschland im Vergleich zu manch anderen Ländern funktioniere.
Den ehrenamtlichen Einsatz der Ratsmitglieder würdigte auch Anette Randt in ihrer Funktion als Kreisvorsitzende des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes. "Heute sind hier Ratsmitglieder, die zwischen fünf und 40 Jahren in den Gemeinderäten tätig sind. Ihr alle habt Euch für Eure Mitmenschen verdient gemacht", sagte sie. Als sie 2001 ihre damalige Aufgabe als Bürgermeisterin von Heidenau antrat, erhielt sie einen Bilderrahmen mit dem Spruch: "Jedem Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann." "Bei der Arbeit, die wir für 25.000 Bürger machen. können wir nicht jedem gerecht werden. Aber wir sind hier toll aufgestellt", sagte Anette Randt zu den Entscheidungen, u.a. zu Schulen, Kindertagesstätten, Feuerwehr und Bebauungsplänen, zu denen die Ratsmitglieder - teils neben dem Beruf - in ihrer Freizeit beitrugen. "Dafür sagt der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund 'Danke'. Ohne diesen ehrenamtlichen Einsatz wäre die Gesellschaft nicht nur ärmer, sondern auch weniger leistungsfähig", so Anette Randt. Für den NSGB ehrte sie Ratsmitglieder für 20-jähriges und längeres Engagement.
Die Ehrennadel in Gold für jeweils 44-jährige Ratsarbeit erhielten Otters scheidender Bürgermeister Herbert Busch und Klaus-Dieter Feindt. Letzteren bezeichnete Anette Randt als "Kämpfer für die Allgemeinheit." Feindt erinnerte sich an die Anfänge seiner politischen Laufbahn: "Damals war ich mit fast 22 Jahren der Jüngste, aber der Älteste bin ich immer noch nicht", erklärte er augenzwinkernd. Und auch Herbert Busch zeigte sich von seiner humorvollen Seite: "Peter Dörsam hat mich inspiriert. Ich werde es mir überlegen, ob ich - wie er - nach einer 15-jährigen Pause von der Politik erneut kandidiere", sagte Busch.
Herbert Busch wurde auch gemeinsam mit seinem Amtskollegen, dem scheidenden langjährigen Wistedter Bürgermeister Wolfgang Indorf, eine ganz seltene Würdigung zuteil: Sie erhielten die Ehrenmedaille für ihre Verdienste um die Bürger und die Gemeinden.
Nach diesen Ehrungen überreichten Samtgemeinde-Bürgermeister Dörsam und Verwaltungsangestellte Laura Horstmann den aus dem Gemeinderäten und dem Samtgemeindetat ausscheidenden Ratsmitgliedern zum Dank für ihre Arbeit Präsentkörbe.

Kranken Ratsmitgliedern gedacht

Bei aller freudigen Stimmung wurde auch der Ratsmitglieder gedacht, denen es gesundheitlich nicht so gut geht, und ihnen die besten Wünsche ausgesprochen.
Bei der Verabschiedung nicht dabei sein konnte Welles früherer Bürgermeister Rüdiger Nelke (67, CDU), der sich 30 Jahre lang im Gemeinderat sowie 19 Jahre lang im Samtgemeinderat und ebenso lange als Bürgermeister in seinem Heimatort engagierte. Er hatte nach einem tragischen Unfall seine Ämter im März 2015 abgegeben.
Krankheitsbedingt fehlte auch Hanscarl Hoffmann (82, SPD), der 15 Jahre im Gemeinderat und als Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Sport aktiv war. Tostedts Bürgermeister Gerhard Netzel erinnerte an zwei Herzensanliegen von Hoffmann: die Töster Kulturtage, die er initiierte und mit Gleichgesinnten auf den Weg gebracht hat. Die Veranstaltungsreihe war vor drei Jahren ein großer Erfolg und zeigte, wieviel Kultur es in der Samtgemeinde gibt. Außerdem realisierte Hanscarl Hoffmann mit den Vereinen das Sportentwicklungskonzept. "Er hat gezeigt, wie man mit Bürgern Politik gestaltet", sagte Netzel.

Geehrte Ratsmitglieder

Folgende verdiente Ratsmitglieder ehrte der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund (in Klammern Partei, Ort des Gemeinde- bzw. Samtgemeinderates und Dauer der Zugehörigkeit):
Karlheinz Dörr (FWH, Handeloh, 20 Jahre), Brigitte Harms-Meier (SPD, Heidenau, 20), Jürgen Marquardt (UWG, Königsmoor, 20), Marianne Masuth (CDU, Klein Todtshorn, 20), Burkhard Allwardt (Einzelkandidat, Tostedt, 23 Jahre), Alexander Gröngröft (Grüne, Tostedt, 23), Wilhelm Kramer (CDU, Tostedt, 20), Harald Schwarz (CDU, Welle, 27), Ulrike Wlecke (SPD, Wistedt, 20), Sven Bauer (SPD, Wistedt 20, seit 2006 stv. Bürgermeister in Wistedt), Karl-Siegfried Jobmann (CDU, Tostedt, 25 Jahre Samtgemeinderat, 20 Jahre Gemeinderat, seit 2011 2. stv. Gemeindebürgermeister), Gerhard Netzel (SPD, Tostedt, 20 Jahre Samtgemeinderat, seit 2011 Bürgermeister in Tostedt), Reinhard Riepshoff (Grüne, Heidenau, 25 Jahre Samtgemeinde- und Gemeinderat, seit 2011 Bürgermeister in Heidenau), Gerd Schröder (SPD, Welle, 20 Jahre Samtgemeinde- und Gemeinderat, seit März 2015 Bürgermeister in Welle, von 1986 bis 1991 zudem 5 Jahre im Gemeinderat Otter), Alfred Timmermann (CDU, Tostedt, 20 Jahre im Samtgemeinderat, davon zehn Jahre als Ratsvorsitzender), Bernhard Riebesell (SPD, Otter, 30), Rüdiger Nelke (CDU, Welle, 30 Jahre im Gemeinderat 19 Jahre im Samtgemeinderat, von 1996 bis März 2015 Bürgermeister in Welle), Uwe Baden (UGW, Wistedt, 30 Jahre Samtgemeinderat, 35 Jahre im Gemeinderat, von 1996 bis 2011 2. stv. Bürgermeister in Tostedt), Wolfgang Indorf (CDU, Wistedt, 30 Jahre Samtgemeinderat, 35 Jahre Gemeinderat Wistedt, 32 Jahre Bürgermeister in Wistedt), Harald Stemmler (WG Tostedt, Handeloh, 30 Jahre SamtgemeinderatI), Herbert Busch (CDU, Otter, 44 Jahre Gemeinderat Otter, 40 Jahre Samtgemeinderat, 30 Jahre Bürgermeister in Otter, von 1996 bis 2004 2. stv. Bürgermeister in Otter), Klaus-Dieter Feindt (SPD, Tostedt, 44 Jahre Samtgemeinderat, 39 Jahre Gemeinderat Tostedt, von 1986 bis 1991 stv. Bürgermeister in Tostedt und von 1991 bis 1996 Bürgermeister in Tostedt), Wolfgang Indorf (CDU, Wistedt, 30 Jahre Samtgemeinderat, 35 Jahre Gemeinderat Wistedt, 32 Jahre Bürgermeister in Wistedt).

Ausscheidende Ratsmitglieder

Ebenso gewürdigt wurde der Einsatz folgender ausscheidender Gemeinde-, bzw. Samtgemeideratsmitglieder (in Klammern die Dauer ihrer Amtszeiten), die Präsentkörbe erhielten:
Gemeinde Dohren:

Lars Kummer (10 Jahre), Gustav Merkens (10), Christa Biermann (10), Claudia Behrens (1)
Gemeinde Handeloh:

Andreas Rogel (15), Andreas Matthies (5), Udo Kolm (5), Andreas Dyck (5, bleibt im SG-Rat)
Gemeinde Heidenau:
Erik Abel (5), Hans Wilhelm Wilkens (5), Michaela Eickhoff (15), Hinrich Winter (2)
Gemeinde Kakenstorf:
Christian Marquardt (10), Uwe Lange (15), Klaus Göttsche (10), Kai-Uwe Inselmann (4)
Gemeinde Königsmoor:
Egid Felix Kaiser (5), Petra von Schassen (10), Siegfried Twardowski (5)
Gemeinde Otter: Herbert Busch (44), Günter Dittmer (11), Hans-Werner Höft (10), Dr. Peter Link (15)
Gemeinde Tostedt: Jana Asberger (5), Hans-Joachim Benjamin (10), Traute Hanfeld (35 Jahre im Gemeinderat und 25 Jahre im Samtgemeinderat), Hanscarl Hoffmann (15), Manfred Koslowski (10), Wilhelm Kramer (20),
Wilfried Müller (25), Nadine Prigge (5), Katja Warncke (5), Annabelle Weiß-Indorf (5)
Gemeinde Welle:
Rolf Splete (10), Karsten Riebesell (25), Alexander Münichshofer (10), Michaela Bachorz (5), Rolf Meinecke (25), Rüdiger Nelke (30)
Gemeinde Wistedt: Hans-Peter Meyer (25), Jan Hinnerk Zirkel (10, bleibt im SG-Rat), Wolfgang Indorf (35), Marlies Scheuren (5), Ulrike Wlecke (20)
Samtgemeinde Tostedt: Barbara Dörr (10), Sabine Falke (10), Waldemar Hindersin (6, bleibt im Gemeinderat Handeloh), Birgit Lohmann (5), Andrea Schulz (5), Christine Wüst-Buri (10).