Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Walter Westphal ist tot

Walter Westphal

Er war 38 Jahre Bürgermeister von Kakenstorf / Der Alt-Bürgermeister starb mit 77 Jahren

(rs). Walter Westphal war ein Kakenstorfer Urgestein und dem Ort und seinen Vereinen von frühester Jugend an verbunden. Über 60 Jahre gehörte er dem Schützenverein Trelde und Umgebung an, war Ehrenvorstand- und Ehrenmitglied, 61 Jahre lang währte die Mitgliedschaft in der Kakenstorfer Feuerwehr. Im Sportverein Trelde-Kakenstorf war Walter Westphal Ehrenmitglied.

Das Wissen um die Belange seiner Mitbürger war für Walter Westphal die Basis seiner Aufgabe als Bürgermeister. 38 Jahre, bis 2006, hatte er dieses Amt inne. Sogar 42 Jahre engagierte er sich im Kakenstorfer Gemeinderat. In diese Jahre fällt eine stetige Entwicklung der Gemeinde Kakenstorf. Das einst kleine Dorf bekommt Straßenbeleuchtung und Straßennamen, neue Baugebiete entstehen. Am Herzen lag Walter Westphal die Entwicklung des kleinen Gewerbegebietes am Ortsrand für örtliche Unternehmen, die expandieren wollten. Zur Realisierung der Sportanlagen im Ort hat Walter Westphal maßgeblich beigetragen. Für sein beispielhaftes kommunalpolitisches und ehrenamtliches Engagement erhielt Walter Westphal 1994 das Bundesverdienstkreuz am Bande, 1998 wurde er mit einer Ehrenmedaille für „besonders hervorragende Verdienste um die Gemeinde und die Bürgerschaft“ vom Städte- und Gemeindebund Niedersachsen ausgezeichnet.

Walter Westphal hinterlässt seine Frau Grete und drei erwachsene Kinder. Sein Geld verdiente er bei der Post, zuletzt als Betriebsleiter in Tostedt. Sein ganzes Leben, so sagen Einheimische, war geprägt von Hilfsbereitschaft und Tatkraft - für seine Mitbürger und die Gemeinde.

Jeder im Ort kannte Walter Westphal auf seinem blauen Trecker mit Anhänger, Relikte aus der Zeit, als er noch als Nebenerwerbslandwirt tätig war. Mit seinem Trecker hat er sich bis wenige Wochen vor seinem Tod ganz handfest persönlich um die Pflege des Ortes gekümmert.

"Die Gemeinde Kakenstorf ist Walter Westphal für sein herausragendes Engagement zum Wohl aller Bürger dankbar und wird ihm dafür immer ein ehrendes Andenken bewahren", schreibt Kakenstorfs Bürgermeister Heiko Knüppel in seinem Nachruf auf den verstorbenen Amtsvorgänger.

Für Walter Westphal hat sich ein Lebenskreis geschlossen: Gestorben ist er in seinem Haus in der Bergstraße, in dem Haus, in dem er auch geboren wurde. Vergessen wird man ihn nicht: In Kakenstorf gibt es seit 2006 einen Walter-Westphal-Platz.