Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

A 261 wird zwischen der Anschlussstelle Tötensen und Buchholzer Dreieck gesperrt

Die A261 ist während der Bauarbeiten nur bis zur Anschlussstelle Tötensen befahrbar, der Streckenabschnitt zwischen Tötensen und dem Buchholzer Dreieck (rote Pfeile) ist voll gesperrt. Wer in Richtung Bremen fahren möchte, sollte die Umleitungsstecke (orangefarbene Pfeile) über das Maschener Kreuz nutzen. Die A261 aus Bremen in Richtung Hamburg (Elbtunnel) ist befahrbar (grüne Pfeile) (Foto: Repro: MSR)
(bim/as). Die Autobahn 261 wird ab kommenden Mittwoch, 4. Oktober, gegen 5 Uhr, bis voraussichtlich Freitag, 24. November, wegen Fahrbahnerneuerungen in Fahrtrichtung Bremen zwischen der Anschlussstelle Tötensen und Buchholzer Dreieck voll gesperrt. Außerdem wird die Auffahrt in der Anschlussstelle Hamburg-Marmstorf/Lürade und der Anschlussstelle Tötensen in Fahrtrichtung Bremen nicht möglich sein. Bis zur Anschlussstelle Tötensen sowie in Richtung Hamburg ist die A261 befahrbar.
Auch auf dem Parkplatz Rosengarten werden Pflasterflächen und Fahrbahn erneuert, teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.
Der Verkehr wird während der Baumaßnahme aus Richtung Hamburg kommend weiter über die A7 bis zum Maschener Kreuz und über das Horster Dreieck auf die A1 bis zum Buchholzer Dreieck geführt. Wer in Tötensen die Autobahn in Richtung Bremen nutzen will, muss der Umleitungsstrecke U14 auf der Bremer Straße (Kreisstraße 85) folgen und wird in Dibbersen wieder auf die Autobahn in Richtung Bremen geführt.
Die Baukosten: rund 1,7 Millionen Euro.
• Wer aus Richtung Hamburg in die Nordheide fährt, muss ebenfalls ab dem 4. Oktober mit weiteren Verkehrsbehinderungen rechnen. Denn in Zuständigkeit der Straßenbaubehörde Lüneburg werden auf der B75 auf der Ortsumgehung Dibbersen die Bordanlage und Pflasterflächen der Kreisverkehrsplatzes saniert und weitere Schilder aufgestellt. Die Abzweige Richtung A1 Bremen/Flensburg bzw. B75 Hamburg-Harburg/Nenndorf über den Kreisel sind dann gesperrt.
Der Verkehr zur A1 Bremen bzw. B75 Hamburg/Rosengarten aus Richtung Buchholz und Dibbersen und von der Autobahn aus Bremen Richtung Hamburg/Rosengarten wird über die B75 „französischer Kreisel“, Dibberser Straße, Harburger Straße und Bremer Straße Richtung Buchholz umgeleitet und umgekehrt.
Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 13. Oktober an. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.
Die Baukosten: rund 43.000 Euro.
• Im September vergangenen Jahres hatte die Sperrung auf der A1 zwischen dem Buchholzer Dreieck und Hittfeld sowie die gleichzeitige Sperrung der K85 zwischen Tötensen und Lürade zu einem erheblichen Verkehrschaos in Tötensen geführt (das WOCHENBLATT berichtete). „Dieses Mal ist die Kreisstraße frei, die Autofahrer kommen an der Rosengartenstraße an und können über Tötensen oder nach Rade fahren, der Verkehr verteilt sich mehr“, hofft Rosengartens Erster Gemeinderat Carsten Peters. Zwar könnten einzelne Orte durch die Sperrung stark belastet werden, aber es handele sich diesmal um eine isolierte Baustelle, die zudem kürzer gesperrt sei. Ein Verkehrschaos wie im vergangenen Jahr sei nicht zu befürchten, so Peters.