Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die personell gut aufgestellte Feuerwehr Heidenau blickte auf 28 Einsätze zurück

bim. Heidenau. Die Freiwillige Feuerwehr Heidenau rückte im vergangenen Jahr zu 28 Einsätzen aus, davon 14 Brände und 14 technische Hilfeleistungen. Davon berichtete Ortsbrandmeister Wilfried Kröger in der mit 44 Teilnehmern gut besuchten Jahreshauptversammlung im "Heidenauer Hof". Einsatzschwerpunkt war wieder die nahegelegene Autobahn 1, wo es mit teils schweren Pkw- und Lkw-Unfällen sowie Fahrzeug- und Müllcontainerbränden viel Arbeit für die Feuerwehr gab.
Bei Übungsdiensten wie z.B. dem Atemschutznotfalltraining machten sich die Retter fit für den Ernstfall und bildeten sich an der Feuerwehrtechnischen Zentrale sowie an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle und Loy weiter.
Die Wehr organisierte Blutspendedienste, das beliebte Osterfeuer und begleitete Schützenumzüge und den Erntewagenumzug der Landjugend. Auch die Kameradschaftspflege kam nicht zu kurz. So besuchte eine Abordnung die Partnerfeuerwehr in Heidenau/Sachsen zu deren 140-jährigem Jubiläum. Mit den Wehren aus Hollenstedt und Sittensen veranstaltete die Heidenauer Wehr das sogenannte "Autobahngrillen", das seit dem sechsstreifigen Ausbau der A1 alljährlich zum Erfahrungsaustausch in Heidenau stattfindet.
Mit großem Stolz berichtete Ortsbrandmeister Kröger über derzeit 56 aktive Einsatzkräfte, darunter 25 Atemschutzgeräteträger und 16 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung.
Mit viel Freude erwartet die Wehr nun ihr Mannschaftstransportfahrzeug. Auch die Planungen für das neue Tanklöschfahrzeug 4.000 laufen bereits.
Gemeindebrandmeister Joachim Vobienke übernahm die Beförderungen. So wurden Jonas Prigge, Jannes Westphal und Norman Paul zu Feuerwehrmännern, Alexander Schulz zum Hauptfeuerwehrmann sowie der stellvertretende Ortsbrandmeister Ole Kröger und der langjährige Gerätewart und Gruppenführer Dirk Mosurat zu Oberlöschmeistern befördert.