Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Unfälle auf dem Arbeitsweg steuerlich absetzen

(bim). Die winterlichen Straßenverhältnisse führten in den vergangenen Tagen auch im Landkreis zu mehreren Unfällen. Autofahrer, die mit dem eigenen Pkw zur Arbeit fahren und dabei einen Unfall haben, können die Unfallkosten unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich absetzen. Darauf weist der Bund der Steuerzahler Niedersachsen und Bremen hin.
Soweit die Unfallkosten nicht durch den Arbeitgeber, durch den Verursacher oder durch die Haftpflicht- und Kaskoversicherung ersetzt werden, können die entstandenen Aufwendungen grundsätzlich als Werbungskosten geltend gemacht werden.
Steuerlich absetzbar sind auch Schadensersatzleistungen, die selbst erbracht werden, um nicht den eigenen Schadenfreiheitsrabatt bei der Versicherung zu verlieren. Genauso kann eine Wertminderung steuerlich geltend gemacht werden, wenn der auf dem Arbeitsweg erlittene Schaden am Auto nicht repariert wird.
Wichtig ist nach Angaben des Bundes der Steuerzahler, dass dem Finanzamt gegenüber der berufliche Zusammenhang der Unfallfahrt begründet wird. Der Verband rät, alle Belege für die Reparatur aufzubewahren und bei der Einkommensteuererklärung einzureichen.