Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wenn nichts mehr ist, wie es war: Neuer Gesprächskreis für Trauernde in Tostedt

Laden in den Gesprächskreis ein (v. li.): Astrid Sternal, Dieter Preuß, Martina Meier, Wilfried Bolte und Angelika Sievers (Foto: privat)
bim. Tostedt. Der Verlust eines nahestehenden Menschen kann in eine Krise führen. Die Betroffenen sind plötzlich mit vielen Fragen konfrontiert, auf die sie nicht oder nur wenig vorbereitet sind. Nichts ist mehr so, wie es einmal war. Hilfestellung bietet da der neue Gesprächskreis für Trauernde. Zum ersten Treffen wird für Dienstag, 4. Oktober, um 19 Uhr in den Konferenzraum der Diakoniestation Tostedt, Bremer Straße 37a, eingeladen. Dort können die Teilnehmer andere Trauernde treffen, ihren Gedanken und Gefühlen Raum geben und Trost finden.
Geleitet werden die Treffen jeweils am ersten Dienstag im Monat von den ehrenamtlichen Trauerbegleitern des Herbergsvereins Tostedt, Astrid Sternal, Dieter Preuß, Martina Meier, Wilfried Bolte und Angelika Sievers. Sie unterliegen der Schweigepflicht und arbeiten überkonfessionell.
Die weiteren Termine: 1. November, 6. Dezember, 3. Januar 2017, 7. Februar, 7. März, 4. April, 2. Mai und 6. Juni. Der Einstieg ist jederzeit möglich und steht allen Menschen offen, unabhängig von ihrer Kultur, Herkunft und Religion. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Nähere Informationen sind erhältlich bei Koordinatorin Bärbel Krebber vom ambulanten Hospizdienst unter Tel. 04182-8062949, per E-Mail an: b.krebber@herbergsverein-tostedt.de oder bei der ehrenamtlichen Koordinatorin Ursula Sendes, Tel. 04182-2399636.
Der offene Gesprächskreis des Hospizdienstes ergänzt das bisherige Angebot mit dem Trauercafé an jedem zweiten Sonntag im Monat (ab 15 Uhr im Gemeindehaus) und dem offenen Gesprächskreis für Trauernde an jedem ersten Dienstag im Monat um 18.30 Uhr im Konferenzraum der Diakoniestation.
Ab November wird wieder eine geschlossene Trauergruppe, voraussichtlich ab November angeboten. Sie soll an zehn Abenden Trauernden einen geschützten und unterstützenden Rahmen geben, ihre schwere, doch heilsame Trauer zu durchleben. Ein Informationsabend dazu findet am 26. Oktober um 19.30 Uhr im Konferenzraum der Diakoniestation statt.