Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kampfkunstlegende Al Dacascos zu Besuch in Tostedt

Großmeister Al Dacascos (vorn) zeigte Verteidigungstechniken mit und ohne Stock (Foto: Sven Bechstein)
bim. Tostedt. Der US-amerikanische Schauspieler Mark Dacascos ist weltberühmt und u.a. bekannt aus Filmen wie "Pakt der Wölfe" und "Born 2 Die". Sein Vater, der Kung Fu-Großmeister Al Dacascos (72), Gründer des Wun Hop Kuen Do Kung Fu-Stils, gab jetzt in der Tostedter Kung Fu-Schule von Sven Bechstein rund 25 Schülern im Alter von elf bis 55 Einblicke in seine Kampfkünste.
Auf den ersten Blick wirkt Al Dacascos wie ein freundlicher älterer Herr, immer mit einem Lächeln im Gesicht und mit viel Witz und Charme. Doch wer etwas mehr über diesen Mann weiß, hatte schon eine Ahnung von dem, was ihn erwarten könnte:
Großmeister Al Dacascos begann seine Kampfkunstkarriere bereits 1953 im Alter von elf Jahren. Auf Hawaii geboren und aus einfachen Verhältnissen stammend, studierte er viele verschiedene Kampfkünste, u a. Karate, Judo, Jiu Jitsu und verschiedene Kung Fu-Stile. Bereits im Jahr 1959 erreichte er seinen ersten Schwarzgurt im Kajukenbo. Zudem beschäftigt er sich intensiv mit der philippinischen Stockkampfkunst Eskrima.
Im Laufe seiner Karriere gewann Al Dacascos zahlreiche nationale und internationale Titel. Er trug den Spitznamen „Fuchs“, da er dazu neigte, seine Gegner immer wieder geschickt auszutricksen und die Kampfkunstszene so trotz seiner geringen Körpergröße zu dominieren. Er selbst hat viele Champions unterrichtet. Dazu zählen K.O.-Spezialist Howard Jackson, Eric Lee und Malia Bernal.
Bereits das Aufwärmtraining mit vielen dynamischen Bewegungen, geleitet von einem Meisterschüler des Großmeisters, brachte Sven Bechsteins Schüler zum Schwitzen.
Anschließend zeigte Al Dacascos den Schülern in mehreren Übungen, wie man sich effektiv verteidigen kann. Einfach sollten die Bewegungen sein, kurz, schnell, präzise und effizient. Er riet den Schülern, sich auf die schwache Seite des Gegners - bei Rechtshändern die linke Seite - zu konzentrieren.
Immer wieder führte der Großmeister einfache Verteidigungstechniken gegen verschiedene Angriffe vor, jede von ihnen hätte einen Angreifer kampfunfähig machen können. Die Schüler hatten danach jeweils die Möglichkeit, die Techniken mit einem Partner zu üben. Dabei korrigierte Dacascos die Schüler und gab nützliche Tipps.
Nach rund zwei Stunden wechselte Al Dacascos zum Stockkampf. Auch hier zeigte er einfache Basisübungen, bei denen die Schnelligkeit entscheidend sei. Die Verteidigungstechniken mit dem Stock seien auch auf Unbewaffnete übertragbar. Großmeister Al Dacascos zeigte sich abschließend zufrieden mit dem Können von Sven Bechsteins Schülern. Er forderte sie auf, weiter zu trainieren. Wenn sie mal eine Übung nicht schaffen, sollten sie keine Ausreden haben. Denn nur wer hart trainiere, an sich arbeite und an seine Grenzen gehe, komme man weiter - sowohl im Training als auch im Leben.
Nach dem Lehrgang gab Al Dacascos Autogramme, beantwortete viele Fragen und ließ sich mit den Schülern fotografieren. So endete ein lehrreicher Tag, der allen Teilnehmern viel Freude bereitet hat.