Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kinder lernen durch Spielen

Waren zu Gast im neuen HSV-Campus (v. li.): die TV Welle-Trainer Hendrik Holste, Vincent Lewandowski, Sascha Mummenhoff und Niels Meyer

Trainer des TV Welle besuchen neuen Campus des Hamburger SV.



mum. Welle. Seit wenigen Monaten ist der TV Welle Partnerverein des Hamburger SV. Im Zuge der Kooperation nahm eine Trainer-Delegation des Vereins jüngst an einem Seminar des Fußball-Bundesligisten teil. Niels Meyer (Co-Trainer 1. Herren), Sascha Mummenhoff (Trainer 2. Herren), Vincent Lewandowski (Trainer U13) und Hendrik Holste (Trainer U12) durften einen Blick hinter die Kulissen des neuen HSV-Campus werfen.
Auf dem Campus-Areal trainieren die HSV-Mannschaften von der U16 bis zur U21 - sie lernen und wohnen zusammen. Dabei hat der Nachwuchs mit dem Stadion das Ziel Bundesliga direkt vor Augen. Das Campus-Gebäude umfasst Umkleiden, Krafträume, Physio- und Laborräume, eine gemeinsame Mensa, Besprechungs- und Schulungsräume, Büros sowie ein Audimax für bis zu 200 Personen. „Mit dem Campus soll die sportliche und Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen verbessert werden, indem sich Trainer und Betreuer ganzheitlich um die jungen Sportler kümmern“, informierte Nachwuchschef Bernhard Peters die Gast-Trainer aus Welle. Zudem bietet der Campus Apartments für 16 Internatsschüler. Peters machte deutlich, dass Kinder am besten durch Spielen lernen - nicht durch das Üben. Sein Appell an die Trainer: „Es geht um jedes einzelne Kind. Das Training sollte kindgerecht und pädagogisch sein.“
Während des Workshops erfuhren die Weller Trainer unter anderem Wissenswertes über Athletik-Training im Jugendbereich sowie über das Kinderperspektivteam-Projekt des HSV. „Es war schon sehr beeindruckend, einen Blick hinter die Kulissen eines so großen Vereins zu werfen“, so Vincent Lewandowski, der zugleich stellvertretender Jugendleiter und Stammspieler der Kreisliga-Mannschaft in Welle ist. „Wir bekamen Anregungen, die wir an unsere Trainer weitergeben werden.“ Gerade im Jugendbereich sei es sehr wichtig, offen für neue Impulse zu sein. „Uns ist in Welle bewusst, wie groß die Verantwortung ist, die wir als Jugendtrainer haben.“
Im Anschluss an den mehrstündigen Workshop besuchten die Trainer noch das Nordderby zwischen dem HSV und Hannover im Volksparkstadion. „Schade, dass es nicht mit einem Sieg geklappt hat“, waren sich die Weller Trainer einig.
• Die HSV-Fußballschule macht übrigens vom 19. bis zum 23. März zum ersten Mal Station in Welle. Noch gibt es freie Plätze.
• Mehr Informationen über den TV Welle im Internet unter www.tv-welle.de.