Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Philipp Freitag schließt Saison mit Rang drei ab

Bei der Siegerehrung des ersten Rennens im Moto3 Standard (v.li.): der zweitplatzierte Luca de Vleeschauwer, Sieger Dirk Geiger und Philipp Freitag (3.) (Foto: Schneider)
bim. Buchholz. Trotz schwieriger Bedingungen sicherte sich der Buchholzer Motorradfahrer Philipp Freitag zum Ende einer erfolgreichen Saison auf dem Grand Prix-Kurs im niederländischen Assen einen Platz auf dem Siegertreppchen. Damit schließt der 20-Jährige die fahrerisch extrem anspruchsvolle Moto3 Standard-Klasse wie im Vorjahr mit Gesamtrang drei ab. Dass es am Ende nicht für den erhofften Vizetitel in der Nordeuropameisterschaft des ADAC reichte, lag an einem Sturz.
Auf Rang zwei in der Meisterschaft startend, baute Philipp Freitag sein Punktepolster zunächst aus. Im finalen Rennen konnte sich Philipp Freitag stetig vorarbeiten, forcierte in der vorletzten Runde mit der besten Rundenzeit des Wochenendes das Tempo und ging als Führender in die letzte Runde. Beim Anbremsen der ersten Kurve ereilte Freitag jedoch das Pech: Sein Vorderrad klappte plötzlich weg, und er rutschte bäuchlings in die Auslaufzone. „Leider wurde mir beim späten Anbremsen am absoluten Limit eine Bodenwelle zum Verhängnis. Es ist schade, gerne hätte ich die Saison mit einem dritten Sieg beendet. Ich bedanke mich bei meinem Team, das mich mit einer wie immer perfekt abgestimmten Maschine dazu in die Lage versetzt hatte“, erklärte er hinterher. Sieger des Rennens wurde Jeffrey Buis (NL), gefolgt von Leon Orgis, der im letzten Moment den zweiten Tabellenrang von Philipp Freitag erbte.
In welcher Form der Buchholzer, der zu den deutschen Top-Moto3-Piloten zählt und jetzt sein Studium der Geschichte und Japanologie an der Universität Hamburg beginnt, seine nun 16-jährige Motorsportkarriere fortsetzen wird, ist noch offen.