Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kfz-Innung: "Stellen Sie sich der automobilen Herausforderung!"

Die Jung-Gesellen der Kfz-Branche mit Lehrlingswart und Ausbildern
 
Obermeister Joachim Czychy
bim. Wenzendorf. In feierlichem Rahmen auf dem Hof Oelkers in Wenzendorf-Klauenburg wurden jetzt 32 Gesellen des Kfz-Handwerks im Landkreis Harburg freigesprochen. "Sie haben Ihr Ausbildungsziel Kfz-Mechatroniker erreicht", sagte Obermeister Joachim Czychy. Er machte aber deutlich, dass die Automobilbranche einem stetigen Wandel unterliegt und Weiterbildung von großer Bedeutung ist, um im Alltag zu bestehen und nicht den Anschluss zu verlieren.
"Die Sicherheitskomponenten und Assistenzsysteme haben sich so rasant weiter entwickelt, wie wir es nicht für möglich gehalten haben", so Czychy.
Eine Weile würden die jungen Gesellen in den Werkstätten noch mit Kühlmitteln und Motorölen arbeiten, bis die neuen Antriebstechnologien den nächsten großen Umbruch bringen, sagte er zur Elektromobilität.
Derzeit gebe es in Deutschland 54,6 Millionen Fahrzeuge, davon bisher nur 158.000 oder 0,29 Prozent mit Elektro- oder Hybridtechnik. Auch sei derzeit die Elektro-Infrastruktur noch nicht ausreichend. Doch für 2020 rechneten Experten mit einem Boom der neuen Antriebstechnik - in Deutschland und weltweit. Moderne Fahrzeuge mit größeren Reichweiten bis 600 Kilometer und tollem Design - wie etwa der VW I.D., der 2020 auf den Markt kommen soll - könnten ein Anreiz für Verbraucher sein, auf E-Mobilität umzusteigen, vor allem wenn der Einstiegspreis attraktiv ist.
"Elekro- und Hybrid-Fahrzeuge bleiben in der Betreuung in den Kfz-Betrieben. Ich bin überzeugt, dass unsere Branche gute Chancen für die Zukunft hat", sagte Czychy.
Er fand aber auch noch kritische Worte. "Ein gutes Pferd springt nicht höher, als es muss" zitierte er ein Sprichwort, "ich hoffe, dass das bei Ihnen so war", meinte er zu den Abschlüssen der Gesellen, für die er sich ein höheres Niveau gewünscht hätte. Womit der Obermeister wieder beim Thema Weiterbildung war. Die müsse in der Freizeit geschehen, sei aber eine gute Investition in die Zukunft. "Ich bin überzeugt, dass Sie das nach einem kurzen verdienten Durchschnaufen in Angriff nehmen. Stellen Sie sich der automobilen Herausforderung", wünschte sich Joachim Czychy.

Diese Gesellen wurden freigesprochen

Gesellenprüfung Sommer 2016:
Björn Kaphengst (Autohaus Brimm, Hanstedt), Pierre Michel Koch (Uwe Kannegießer, Sprötze), Piotr Korneliusz Kornas (Felstehausen Kfz-Technik, Stelle), Markus Lorenz (ZukunftPlus e.V., Buchholz), Devin Lührs (Autohaus Erwin Egler, Tötensen), Timo Neubecker (Hans Tesmer, Winsen), Kevin Schultz (Köhnke, Meckelfeld) und Max Wien (Autohaus Meyer, Tostedt).

Freisprechung Winter 2016/2017:
Timo Marius Blancke (Dirk Wollin Kfz-Technik, Salzhausen-Oelstorf), Sven Gebhardt (Köhnke, Buchholz), Ken Gläser (Christian Daube, Buchholz), Marcel Grabe, Tom-Niclas Mentz und Fabian Witthöft (alle Wolperding Automobile, Winsen), Linus Granz (Hans Tesmer, Buchholz), Sebastian Joost, Jennifer Lehmann, Aaron Lewandowski, Luca Schmid und Severin Maximilian Sonnenschein (alle Kuhn + Witte, Jesteburg), Felix Junge (Autohaus Lührs, Salzhausen), Alexander Kämmerer (Hans-Peter Hanke, Winsen), Robert Korschewsky (Autohaus Helm-Krais, Buchholz), Marc Langenbeck (Horst Koch Automobile, Brackel), Merlin Marciniewski (Böhm Autoservice, Meckelfeld), Sven Matuszak (Kurt Soujon, Tostedt), Daniel Moser (Stadac, Buxtehude), Jan Philipp Müller (Rohn, Buchholz), Tom Schlichting (Torsten Hilse, Hollenstedt), Lucas Sendker und Tobias Werner (beide Hans Tesmer, Winsen), Brian Tiedemann und Sören Wasserberg (beide Stadac, Buchholz), Sebastian Vogt (Wilhelm Witt, Hollenstedt), Leon Werner (Corbelin Kfz-Service, Marschacht-Oldershausen), Patrick Wolff (ZukunftPlus e.V., Buchholz), Ali El Hussein (Auto-Ecke Borstel, Winsen), Danny Gaulke (Autohaus Plaschka, Amelinghausen), Phil Grieger (Autohaus Maack, Wulfsen) und Iona Volkgenannt (Lada Automobile, Neu Wulmstorf).