Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

250 Polizeibeamte durchsuchen Wohnungen von Rockern

(bc/nw). Großrazzia in der Rockerszene: Die Zentrale Kriminalinspektion Lüneburg hat am frühen Dienstagmorgen auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Stade an verschiedenen Orten in Norddeutschland zahlreiche Hausdurchsuchungen vorgenommen. Durchsucht wurden zwölf Wohnungen von tatverdächtigen Rockern im Raum Cuxhaven, Stade, Celle und Bremen. 250 Polizeibeamte - unterstützt von Spezialkräften und Polizeidiensthunden - waren im Einsatz.

Hintergrund der Aktion ist der brutale Überfall auf einen Rockerclub aus Stade am 28. September 2013 in Freiburg (das WOCHENBLATT berichtete). Vier Menschen wurden dabei zum Teil lebensgefährlich verletzt. Die Staatsanwaltschaft Stade ermittelt wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Bereits im November 2013 war es zu einer ersten Durchsuchungsaktion gekommen.

Die Polizei konnte nach eigenen Angaben bislang etwa 20 Beschuldigte ermitteln, die zum großen Teil dem Motorradclub „Mongols MC Cuxhaven“ angehören bzw. zuzurechnen sind.

Nahe des Überfallortes wurde seinerzeit ein Dachdeckerbeil mit Blutanhaftungen eines der Opfer gefunden. Die Ermittler bitten um Mithilfe der Bevölkerung. Wer kann Angaben zum Eigentümer des Beils machen? Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 04131-291879 entgegen.

Bei den jetzigen Wohnungsdurchsuchungen wurden zahlreiche Beweismittel gefunden - u.a. Waffen, waffenähnliche Gegenstände, Laptops, Handys, Rocker-Kutten, Sturmhauben und eine geringe Mengen Rauschgift.