Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Großeinsatz auf der Elbe - eine Person vermisst

DLRG-Gruppen und Feuerwehren aus dem Landkreis waren bei der Personensuche im Einsatz (Foto: DLRG)
(ab). Zu einer großangelegten Suchaktion kam es am Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr für Feuerwehren und DLRG-Gruppen aus dem Landkreis Stade am Wedeler Yachthafen: Ein junger Mann kehrte nicht von seinem Schwimmausflug aus der Elbe zurück. Der Versuch eines Zeugen, den Mann selbst zu finden, blieb erfolglos. Der Wasserbereich wurde von den Einsatzkräften mit Sonar abgesucht, Echos auf dem Elbgrund markiert. Elf Boote suchten den Uferbereich ab, ein Hubschrauber wurde eingesetzt. Die Person wurde nicht gefunden. Um 18 Uhr beendeten die Hilfskräfte ihren Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.
Kurz nach 14 Uhr wurden in Höhe Hetlingen/Wedel zwei Personen gesichtet, die vom Wasser im Schilf eingeschlossen worden waren. Hilfskräfte wurden mit zwei vom Einsatz in Wedel abgezogenen Booten zu der Stelle geschickt. Die beiden Personen konnten innerhalb weniger Minuten an Bord genommen und sicher zum Ufer gebracht werden.
Gegen 16.15 Uhr lief auf der Höhe des Strandbades Wedel der Motor eines Bootes heiß. Die DLRG griff sehr schnell ein und konnte den Motor mit Schaum und Wasser kühlen. Das Boot wurde in den Hafen nach Hetlingen geschleppt. Rund 70 Helfer von Feuerwehr und DLRG aus dem Landkreis waren am Sonntagnachmittag im Einsatz.