Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Aktionen zum Equal Pay Day in Horneburg und Steinkirchen geplant

Sonja Zinke, Bürgermeisterin von Steinkirchen und Britta Courtault, Geleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Lühe verteilen rote Taschen (Foto: Courtault)
(am). Frauen verdienen im Durchschnitt immer noch schlechter als Männer. Darauf will der Equal Pay Day am kommenden Samstag, 19. März hinweisen. In der Samtgemeinde Lühe und in Hornerburg geben die Gleichstellungsbeauftragten rote Taschen aus, die die roten Zahlen in den Portemonnaies der Frauen symbolisieren sollen.
Das statistische Bundesamt hat errechnet, dass Frauen durchschnittlich 21 Prozent weniger verdienen als Männer. Rechnet man das um, würde das bedeuten, dass Frauen 79 Tage ohne Lohn arbeiten, vom Jahresbeginn bis zum 19. März.
"In den 60er Jahren brauchte eine Frau das Einverständiss ihres Mannes, um zu arbeiten, einen Führerschein zu machen oder ein Bankkonto zu eröffnen", sagt Britta Courtault, Gleichstellungsbeauftragte in der Samtgemeinde Lühe. Daran könne man sehen, dass man Vieles ändern kann.
"Die Lohnungleichheit begründet sich hauptsächlich aus der Tatsache, dass Frauen vermehrt in Teilzeit beschäftigt sind oder Berufen mit tendenziell geringen Gehältern nachgehen", sagt Maike Bilefeld, Geschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer Stade. "Equal Pay" (Gleiche Bezahlung) gehe Hand in Hand mit Equal Opportunity (Chancengleichheit). Sie spricht sich in diesem Zusammenhang für die Stärkung der Rahmenbedingungen aus, um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sicherzustellen. Das bedeutet: Mehr Kindergärten mit flexiblen Öffnungszeiten, mehr Ganztagsschulen und ein breites Angebot an weiteren Betreuungsmöglichkeiten.
• Die roten Taschen werden in Horneburg am Freitag 18. März auf dem Wochenmarkt und Steinkirchen ab sofort im Rathaus ausgegeben.