Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Altländer rühren kräftig die Werbetrommel

Rolf Lühmann, Vorsitzender des Tourismusvereins Altes Land, mit Sandra Wohrow (li.) und Handan Goek (Foto: Tourismusverein Altes Land)
bc. Altes Land. Die Internationale Grüne Woche wirft ihre Schatten voraus. Seit Monaten sind der Tourismusverband des Landkreises Stade und der Förderverein Integriertes Obst mit den Vorbereitungen beschäftigt, um auf der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau in Berlin (Freitag, 16. Januar, bis Sonntag, 25. Januar) ein interessantes Angebot aufzubieten. Beide Organisationen repräsentieren die Niederelbe unabhängig voneinander in Halle 20 der „Berlin Messe“. Eine gemeinsame Planung gibt es (noch) nicht.

Hingucker des Messestands des Tourismusverbandes ist das prächtige Hochzeitstor. Rolf Lühmann, Vorsitzender des Tourismusvereins Altes Land, hat persönlich die Prunkpforte auf Vordermann gebracht. Lühmann hat für den Verband den Messeauftritt organisiert.

Am Stand selbst setzen die Altländer auf Altbewährtes: Blütenkönigin Sandra Müller und die Kehdinger Spargelkönigin präsentieren sich in Tracht. Zwei alte Kapitäne in maritimer Kluft geben ihre Döntjes zum Besten und zeigen den Besuchern echte Seemannsknoten. Vom Kiekeberg-Museum ist die Koffietied mit ihrer Kaffee-Rösterei dabei, auch die Edelbrennerei „Nordik“ ist wieder vertreten. Besucher können zudem Äpfel und Apfelchips verkosten oder kaufen und sich ausführlich über die touristischen Möglichkeiten an der Niederelbe informieren.

Einige Meter weiter in der gleichen Halle wird der Förderverein Integriertes Obst seinen brandneuen Stand aufbauen. Auch hier werden Äpfel - in diesem Jahr sind es die Sorten Junami, Kanzi und Elstar - und Apfelprodukte angeboten, Apfelmajestäten stehen Besuchern Rede und Antwort und auch hier gibt es einen Apfelbrand. Mit dabei ist zudem die beliebte Apfelschälmaschine.

Im Gegensatz zum Tourismusverband, der von zahlreichen Kommunen unterstützt wird, präsentiert sich der Förderverein als Einzelaussteller. Ein Umstand, den Rolf Lühmann im kommenden Jahr ändern möchte: „Ziel muss es sein, einen gemeinsamen Stand auf die Beine zu stellen.“ Der Streit sei beendet.

• Mehr Informationen zur Grünen Woche unterwww.gruenewoche.de