Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Aus vielen kleinen Spenden wird etwas Großes

Pastorin Karin Altenfelder (sitzend, vorne rechts) freute sich über die „Weihnachtsspende“ und bedankte sich persönlich bei Matthias Weiss (links, Direktor Regionalbereich West), Filialleiter Uwe Engel (sitzend, Mitte) sowie bei den Buxtehuder Sparkassen-Mitarbeitern. (Foto Sparkasse)
Buxtehuder Sparkassenmitarbeiter überraschten die Buxtehuder Tafel mit einer 2000-Euro-Spende

„Huch! Ein Brief von der Sparkasse?“ Karin Altenfelder war gespannt. Sie öffnete den Umschlag und konnte es kaum fassen: Ein Zahlungseingang über 2000 Euro zugunsten der Buxtehuder Tafel wurde ihr angekündigt. Damit hatte die Pastorin der St. Petri Kirchengemeinde nicht gerechnet und groß war ihre Begeisterung über den unverhofften Geldregen. „Ich habe mich wirklich königlich gefreut. Das Geld kann unsere Tafel sehr gut gebrauchen“, sagte sie bei ihrem Besuch in der Filiale der Sparkasse in der Buxtehuder Bahnhofstraße. Persönlich bedankte sie sich im Namen der St. Petri Kirchengemeinde bei den Mitarbeitern für dieses Geschenk.
Im Hause der Sparkasse ist es seit vielen Jahren Tradition, dass alle Mitarbeiter, die Mitglieder des Verwaltungsrats und die Pensionäre auf ihre Weihnachtsgeschenke verzichten. So ist im vergangenen Jahr auch die stolze Summe von 10000 Euro zusammengekommen. Weitere Teilbeträge der „Weihnachtsspende“ 2015 kommen der Harburger Tafel, der Palliativstation des Krankenhauses Winsen und der Bürgerstiftung Hospiz Nordheide zugute.
„Wir finden es klasse, dass wir mit dieser ‚Weihnachtsspende’ Bedürftigen helfen können“, sagte Matthias Weiß, Direktor Regionalbereich West, „hier wird deutlich, dass aus vielen kleinen Spenden etwas Großes werden kann. Ich freue mich, dass uns die Überraschung mit der Spende für die Buxtehuder Tafel gelungen ist.“
Insgesamt arbeiten 47 Ehrenamtliche in der Einrichtung. Träger ist die St. Petri Kirchengemeinde. Was 1995 von fünf Frauen als Frühstückstafel begonnen wurde, entwickelte sich zur „Buxtehuder Tafel“. Die versorgt mittlerweile rund 750 Personen mit gespendeten Lebensmitteln aus zahlreichen Geschäften. Pastorin Karin Altenfelder ist voll des Lobes für das Team engagierter Ehrenamtlicher: „Teilweise wächst die Arbeit für sie zu einer 20-Stunden-Woche heran. Viele von ihnen leisten schwere körperliche Arbeit. Die Logistik und das ganze D’rum und D’ran kommt mittlerweile einem Mittelständischen Unternehmen gleich.“ Ideen, wie das Geld der Einrichtung helfen könnte, hat sie bereits. „So können wir es für die Schulungen unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter einsetzen und für den Kühlraum, der unbedingt saniert werden müsste.“