Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Beliebte Vornamen: Ben und Mia stehen an der Spitze

Eltern wählen Vertrautes: Ben und Mia sind zum dritten mal in Folge die beliebtesten Vornamen

Eigentlich setzen Eltern gern auf königliche Vorbilder, wenn es um die Vornamen ihres Nachwuchses geht. Mit einer Ausnahme: George, der Thronfolger aus England. Obwohl seine Geburt weltweit Aufsehen erregte, fiel der Name bei Eltern in Deutschland durch. Das Rennen der beliebtesten Vornamen machten Ben und Mia.

(mum). Was Christian und Julia in den 1980er waren, sind heute Ben und Mia: Zum dritten Mal in Folge führt das Duo die Liste der beliebtesten Vornamen an. Das hat der Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld herausgefunden. Bielefeld wertete 182.945 Geburtsmeldungen von 447 Kliniken, Standesämtern und Geburtshäusern aus. Das seien etwa 27 Prozent aller im Jahr 2013 in Deutschland geborenen Babys, sagte der Namensforscher. Allgemein geht der Trend hin zu kurzen, auch international verständlichen Vornamen.
Während Ben zum dritten Mal die Hitliste der beliebtesten Jungennamen anführt, behauptet sich Mia bei den Mädchen bereits im fünften Jahr.
Insgesamt sind Ben und Mia in 13 Bundesländern am beliebtesten. Die Konstanz an der Spitze überrascht Experten nicht: Wenn sich ein Modename erst einmal etabliert hat, bleibt er es auch eine Weile. Lediglich in Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg nannten Eltern ihre Neugeborenen häufiger Emma und Paul. In Bayern lieben Eltern seit Langem Maximilian, bei den Mädchen löste Anna in diesem Jahr Sophie/Sofie ab.
Kurz und in vielen Fremdsprachen leicht verständlich sind auch die anderen Namen aus den bundesweiten Top Ten. Auf den Plätzen drei, vier und fünf landeten Hannah/Hanna, Sophia/Sofia und Anna. Jungs werden - nach Ben - auch gern Luca/Luka, Paul und Jonas genannt.
Immer wieder orientieren sich Eltern bei der Namenswahl auch an medialen Ereignissen. Da kann schon einmal die Gewinnerin eines Model-Wettbewerbs Namenspatin für das Neugeborene werden.
Weniger inspirierend war George, der Thronfolger aus England. Obwohl seine Geburt weltweit Aufsehen erregte, wünschten junge Eltern in Deutschland den Namen nicht. Bei der Wahl der zweiten und dritten Vornamen für ihren Sohn lagen Prinz William und seine Frau Catherine hingegen voll im Trend: Alexander führt die Hitliste der zweiten Vornamen bei Jungen an, Luis folgt auf Platz sechs.

Ein Lese-Tipp:
Marie und Maximilian sind Spitzenreiter