Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Habicht ist der Vogel des Jahres 2015

(Foto: NABU/M.Varesvuo)
(bim/nw). Der Habicht ist der Vogel des Jahres 2015. Dazu wurde er vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) und dem Landesbund für Vogelschutz gewählt. Auf den Grünspecht (Vogel des Jahres 2014) folgt damit ein Greifvogel, der wie viele seiner Verwandten immer noch der illegalen Verfolgung ausgesetzt ist, obwohl die Jagd auf den Habicht seit den 1970er Jahren verboten ist.
Nach aktuellen Erfassungen leben in Deutschland 11.500 bis 16.500 Brutpaare.
Illegal abgeschossene, vergiftete oder gefangene Habichte sind laut NABU nach wie vor trauriger Alltag. "Es gibt immer noch einzelne Jäger, die ihn als Konkurrenten bei der Jagd auf Hasen und Fasane sehen. Auch bei Geflügel- und Taubenzüchtern ist der Habicht besonders unbeliebt. Jährlich stellen Polizisten und Tierschützer in Deutschland Habichtfangkörbe sicher", so NABU-Vizepräsident Helmut Opitz.
Die Naturschutzverbände fordern, dass entsprechende Straftaten systematisch erfasst, aufgeklärt und angemessen geahndet werden.
NABU und LBV haben als Signal gegen die illegale Greifvogelverfolgung gemeinsam mit dem Komitee gegen den Vogelmord eine bundesweite Meldeaktion gestartet. Aktuell aufgestellte Fallen, vergiftete oder angeschossene Greifvögel können ab sofort unter der Telefonhotline 030-284984-1555 gemeldet werden. Unter dieser Nummer bieten Experten Hilfe beim Erkennen, Dokumentieren und Anzeigen illegaler Aktivitäten. Darüber hinaus werden auch zurückliegende Fälle illegaler Greifvogelverfolgung erfasst, zu melden unter www.NABU.de/verfolgung-melden.