Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Elternvertreter aus Fredenbeck übergeben Onlinepetition für mehr Schulsozialarbeit

Bei der Übergabe der gesammelten Unterschriften (v. li.): Tjorben Wigger, Frauke Heiligenstadt, Stefan Bredehöft und Stephan Seeger (Foto: Wigger)
(am). 24.438 Unterschriften für den Erhalt und den Ausbau der Schulsozialarbeit konnten die Initiatoren zweier Online-Petitionen sammeln. Als Vertreter überreichten Stephan Seeger vom Stadtelternrat Lüneburg, Tjorben Wigger vom Schulelternrat aus Fredenbeck und der Vorsitzenden des Landeselternrates, Stefan Bredehöft, die Unterschriften in Hannover an die Kultusministerin Frauke Heiligenstadt.
Eine der Petitionen wurde von dem Schulelternrat der Grundschule in Fredenbeck ins Leben gerufen. Auf der Internetplattform openPetition wurden hier unter der Überschrift „Frau Ministerin Heiligenstadt, wir fordern mehr Schulsozialarbeiter insbesondere an Grundschulen!“ Unterschriften gesammelt.
Die andere Unterschriftensammlung wurde durch den Stadtelternrat in Lüneburg initiiert und trug den Titel „Nein! zu Schulen ohne Schulsozialarbeit in Lüneburg und Niedersachsen“.
Die Landesregierung wird in diesem Schuljahr rund 1.100 Schulen in Niedersachsen mit fest angestellten Schulsozialarbeitern versorgen. Die Elternvertreter fordern einen weiteren Ausbau und schlussendlich die Versorgung aller rund 3.000 Schulen in Niedersachsen mit Schulsozialarbeit. "Die größte Hürde wird hierbei wie immer die Finanzierbarkeit sein", sagt Tjorben Wigger.