Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Endlich „CABito“

Allianz für Menschen mit Handicap (von links nach rechts): Ernst-Albrecht von Moreau, Geschäftsführer der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg, Pierre Amando Klatt, Präsident Round Table 165 Winsen, Stefan Hollstein, Leiter des ImmobilienCenters Winsen der Sparkasse Harburg-Buxtehude, und Peter Rathje, Fachabteilungsleiter der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg in Winsen, vor „CABito“ (Foto Sparkasse Harburg-Buxtehude)
Verständnis-Projekt der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg für Menschen mit geistiger Behinderung erhält 4.700-Euro-Spende von der Sparkasse Harburg-Buxtehude

„Mittendrin dabei! Wir wissen mehr!“ heißt das Projekt der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg gGmbH zur Verständniserleichterung: Informationen werden so dargeboten, dass Menschen mit geistiger Behinderung sie sich leichter aneignen können. Das Werkzeug dafür ist das Medien-Informationssystem „CABito“. Das Kunstwort steht für Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH, den Entwickler der Software. Durch diese werden Informationen speziell aufbereitet. So können Menschen mit Handicap Zugang zu Wissen erlangen und dadurch teilhaben an ihrem Arbeitsumfeld, ihrer Region und schließlich auch der weiten Welt. Das Besondere an der Hardware ist ein Touchscreen-Monitor, der an einem Gestell an der Wand befestigt wird und herauf- und heruntergefahren werden kann und über den sich der Computer steuern lässt. Beispielsweise werden die täglichen Mahlzeiten als Bild dargestellt, das bei Berührung vergrößert und sprachlich erläutert wird.
„Menschen mit Behinderung sollen bei uns an Computersysteme herangeführt werden. Das ist bei diesem System gut möglich, weil es mit Sprachfunktion und Touch funktioniert“, sagt Ernst-Albrecht von Moreau, Geschäftsführer der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg.
Insgesamt werden 14 bis 15 Geräte benötigt, die in den Wohn- und Werkstätten der Lebenshilfe aufgebaut werden sollen.
Die Finanzierung der Maßnahme war für die Lebenshilfe allerdings allein nicht zu stemmen. Deshalb wandte sie sich an die Sparkasse Harburg-Buxtehude mit der Bitte um Unterstützung des Projekts.
Die wurde prompt erfüllt: Mit 4.700 Euro übernahm der Finanzdienstleister den Löwenanteil der Projektkosten von knapp 10.000 Euro. Stefan Hollstein, Leiter des ImmobilienCenters Winsen, hatte sich überzeugt: „Das Vorhaben bietet Menschen eine Teilhabe am Geschehen, denen sonst diese Möglichkeit weitgehend verwehrt ist. Das finden wir gut, und deshalb unterstützen wir die Anschaffung und Bereitstellung von,CABito‘ gern.“
Gemeinsam mit der Sparkasse engagiert sich auch der Round Table 165 Winsen mit einer Spende in Höhe von 2.200 Euro. Präsident Pierre Amando Klatt: „Von der Nachhaltigkeit dieses Infosystems sind wir überzeugt und hoffen, dass dadurch möglichst viele Menschen Zugang zu Informationen bekommen.“
Außerdem beteiligt sich die Lebenshilfe mit einem Eigenanteil in Höhe von 2.800 Euro.
Peter Rathje Fachabteilungsleiter der Lebenshilfe in Winsen, „füttert“ das System, das spätere Einpflegen wird dann durch Menschen mit Behinderungen schwächeren Grades möglich sein. „Dies ist eine Initialzündung für weitere Medien-Informationssysteme, also ein Lichtblick für Menschen, die nicht lesen können“, freut sich Rathje.
Das Sparkassen-Geld stammt aus der Lotterie „Sparen + Gewinnen“ des Sparkassenverbandes Niedersachsen. Ein Lotterielos kostet 5 Euro, 4 Euro davon werden gespart und verzinst am Jahresende auf dem Kundenkonto gutgeschrieben. 1 Euro ist Lotterieeinsatz und sichert 15 Gewinnchancen im Jahr auf monatliche Gewinne von bis zu 5.000 Euro und lukrative Zusatzgewinne bei drei Sonderauslosungen.
Aus den Erträgen der Lotterie kommen 25 Cent je Los gemeinnützigen Einrichtungen in der Region des Loskäufers zugute – wie jetzt der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg und „CABito“.