Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

EU-Schulobst: 628 Schulen machen mit

(bc). Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer ist begeistert vom großen Interesse am EU-Schulobst- und -gemüseprogramm, das zum Schuljahr 2014/2015 loslegen soll. „Das zeigt, dass alle Unkenrufe über zu viel Bürokratie und mangelndes Interesse sowie die Ablehnung von CDU und FDP im Landtag falsch waren“, so Meyer.

Bis zum 25. Juli hatten sich insgesamt 628 Schulen aus Niedersachsen beworben. Aus dem Landkreis Harburg machen 13 Schulen mit, aus dem Landkreis Stade sieben. Zur Teilnahme-Bedingung gehört die Erstellung pädagogischer Begleitkonzepte wie Hofbesuche oder Projekte zur gesunden und nachhaltigen Ernährung. Insgesamt erhalten ab Mitte September mehr als 100.000 Schüler dreimal pro Woche eine kostenlose Portion (100 g) Obst und/oder Gemüse. Ziel ist es, die Versorgung gerade junger Schüler mit gesunden Nahrungsmitteln zu fördern.

Als Lieferant hat sich u.a. der „Förderverein Integriertes Obst aus dem Alten Land“ beworben, der mit seinem mehrfach prämierten Schulapfel-Projekt ebenfalls Obst an Schulen überwiegend im Hamburger Raum ausliefert. Geschäftsführerin Hilke Ehlers hätte sich gewünscht, dass die Eltern einen Kostenbeitrag von 5 Euro pro Monat für die frischen Produkte zahlen müssen. Anderenfalls fördere das Gratis-Obst die „Geiz ist geil“-Mentalität.