Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Grüne Woche: Besucher heiß aufs Alte Land

Rolf Lühmann (re.) gilt als hervorragender Netzwerker. Hier im Plausch mit Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Foto: Tourismusverband)
bc. Berlin. Der Besucherandrang bei der Grünen Woche in Berlin, der weltgrößten Ernährungsmesse, hat die Erwartungen der Altländer Touristiker und Obstbau-Vertreter weit übertroffen. Rolf Lühmann vom Tourismusverein Altes Land musste mehrmals Urlaubsprospekte und Apfelchips nachordern. Lühmann: „Das Interesse ist überwältigend.“ Am Sonntag, 25. Januar, endet die Messe.

Nicht nur die Besucher kamen am Stand des Tourismusverbandes bei Äpfeln, Schnaps und Kaffee auf ihre Kosten, auch die Netzwerker von der Niederelbe verbuchten kleine Erfolge. Beim Niedersachsentag am Mittwoch trafen die Vorsitzenden der Leader-Regionen „Moorexpress – Stader Geest“ (Rainer Schlichtmann), „Kehdingen – Oste“ (Holger Falcke) und „Altes Land und Horneburg“ (Rolf Lühmann) auf Jutta Schiecke, die Beauftragte für regionale Landesentwicklung.

„Ein sehr informatives Gespräch“, so Lühmann. Zum Hintergrund: Derzeit läuft das Bewerbungsverfahren für die neue EU-Förderperiode. Lühmann: „Alle Vertreter konnten auf die speziellen Besonderheiten ihrer Region hinweisen.“

Auch Hilke Ehlers, Geschäftsführerin des Fördervereins „Integriertes Obst aus dem Alten Land“, der einen eigenen Stand auf der Grünen Woche hat, ist sehr zufrieden mit der Besucherzahl: „Am Stand brummte es.“ Neben der beliebten Apfelsorte „Elstar“ hat der Verein diesmal erstmals zwei neue Sorten dabei: „Kanzi“ und „Junami“.

Im kommenden Jahr wollen Tourismusverband und Förderverein versuchen, einen gemeinsamen Stand bei der Grünen Woche auf die Beine zu stellen.