Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jetzt steht der Großputz im Nistkasten an

Wintergäste wie der Kleiber beziehen gern ein ungezieferfreies Vogelhäuschen (Foto: W. Rolfes/DJV)
(bim/nw). Jetzt ist ein guter Zeitpunkt für den Jahresputz in Nistkästen. Dazu rät der Deutsche Jagdverband (DJV) Vogelliebhabern, Jägern und Naturfreunden. Denn Wintergäste wie Kleiber oder Spatz beziehen am liebsten ein ungezieferfreies und leeres Vogelhäuschen.
„Erst klopfen, dann öffnen“ sollte das Motto vor dem Hausputz lauten. Wenn die Sommermieter raus sind, nisten sich gern Siebenschläfer und Fledermaus ein. Damit bereits eingezogene Wintergäste keinen Schreck bekommen, empfiehlt es sich, sich erst bemerkbar machen und dann vorsichtig den Kasten zu öffnen. Dann gilt: Das alte Nistmaterial entfernen, den Kasten mit heißem Wasser oder einer Kochsalzlösung ausspülen und anschließend gründlich trocknen lassen. Damit es im Winter innen warm bleibt, freuen sich Vögel über Sägespäne oder Heu. Auf chemische Reinigungsmittel und Sprays sollte zum Wohle der Vögel verzichtet werden.
Nötig ist das „Ausmisten”, weil manche Singvögel zweimal im Jahr brüten und das alte Nest überbauen. Zudem überwintern Läuse, Milben und Federlinge liebend gern in altem Nistmaterial. Sie können im Folgejahr die Jungen schwächen. Werden alte Nester im Herbst nicht entfernt, kann es im Frühjahr eng werden.