Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rentenkonten von Müttern erhalten jetzt zusätzliches Erziehungsjahr für jedes vor 1992 geborene Kind

(bim/nw). Müttern, die für ihren vor 1992 geborenen Nachwuchs bereits ein Erziehungsjahr auf dem Rentenkonto gespeichert hatten, wird mit der sogenannten Mütterrente nun ein zusätzliches Jahr gutgeschrieben. Die Einzelheiten sind demnächst in einem Schreiben nachzulesen, das die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover derzeit verschickt.
Angeschrieben werden Mütter und Väter, die noch keine Rente erhalten. Darunter sind auch etwa 1.000 Elternteile, die bereits im Rentenalter sind. Sie haben nie oder nicht genug Beiträge in die Rentenversicherung eingezahlt, um die Voraussetzung für eine Altersrente zu erfüllen: Das sind mindestens fünf Beitragsjahre.
Weil Kindererziehungsjahre hierfür mitzählen, erreichen viele von ihnen mit der „Mütterrente“ jetzt die geforderten fünf Beitragsjahre.
Alles, was Mütter jetzt tun müssen, ist: ihre Altersrente zu beantragen. Für einen frühestmöglichen Rentenbeginn ab Juli muss der Antrag bis Ende Oktober bei der Rentenversicherung sein. Und wer weniger Kinder erzogen hat, kann für die fehlenden Monate freiwillige Beiträge nachzahlen.
Übrigens: Auch Mütter und Väter, die schon eine Rente bekommen, erhalten demnächst Post von der Deutschen Rentenversicherung. Ende August erfahren sie, wie hoch ihre Rente zusammen mit der „Mütterrente“ künftig sein wird.
Weitere Informationen gibt es in den Auskunfts- und Beratungsstellen und im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-braunschweig-hannover.de. Ein Termin für eine Beratung kann auch am kostenlosen Servicetelefon unter 0800-1000 480 10 vereinbart werden.