Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schilderklau führt zu gefährlichen Situationen

Joachim Streckwaldt kann den dreisten Diebstahl nicht fassen (Foto: am / Polizei / Streckwaldt)
(am). Als der pensionierte Beamte Joachim Streckwaldt seine morgendliche Runde mit dem Hund dreht, fällt ihm auf, dass dort, wo eigentlich schwarze Lettern auf gelbem Grund den Ortsbeginn von Mittelnkirchen kennzeichnen sollten, nur noch ein leerer Metallrahmen steht. "Jemand muss in der Nacht das Ortseingangsschild entwendet haben", so Streckwaldt. Kein Einzelfall: Im Juni diesen Jahres wurden Souvenirjäger in Schwinge tätig, kurze Zeit davor in Stade-Ottenbeck. Und auch vor Schildern der Polizei machen die Täter nicht Halt. Zwei sogenannte Blech-Schutzmänner" wurden abmontiert und wanderten vermutlich in Partykeller.
"Da muss schon jemand viel kriminelle Energie haben, um so dreist an der vielbefahrenen L 140 in aller Seelenruhe die vier massiven Schrauben zu lösen und das Schild abzumontieren", sagt Joachim Streckwald. Er vermutet, dass sich jemand mit orangefarbener Weste als Mitarbeiter des Landkreises ausgegeben hat. Als Sprecher der Bürgerinitiative, die gegen den Schwerlastverkehr im Alten Land kämpft, ist er besonders aufmerksam, wenn es um Verkehr geht. Ihn ärgert vor allem, dass der Schilderklau zu gefährlichen Situationen im Straßenverkehr führen kann. "Ein fehlendes Ortsschild erlaubt dem Verkehrsteilnehmer, weiterhin 100 Stundenkilometer zu fahren", so Streckwaldt. "Ich würde das so nicht dulden." Das hat auch die zuständige Straßenmeisterei des Landes nicht. Sie hat sofort Tempo-50-Schilder aufgehängt und ein neues Schild bestellt, bestätigt das Bauamt der Samtgemeinde Lühe.
"Solche Taten kommen immer mal wieder vor", sagt Polizeisprecher Herbert Kreykenbohm. "Geahndet werden sie als Diebstahl und dem Täter droht eine Geldstrafe." Dabei sei es durchaus kein Kavaliersdelikt. Durch das Fehlen von beispielsweise Ortseingangs- oder Überholverbotsschildern könne der Straßenverkehr massiv beeinträchtigt werden. Auch die sogenannten "Blech-Polizisten" haben im Straßenverkehr eine wichtige Funktion. Der in Drochtersen positionierte Schutzmann sollte vor der veränderten Verkehrsführung bei einer Baustelle warnen. Eine modernere Variante des "Blech-Polizisten", eine lebensgroße Abbildung des Polizeisprechers Rainer Bohmbach, wurde im vergangenen Jahr geklaut. Diese Figuren seien ebenso wichtig, sagt Kreykenbohm. "Sie werden an Stellen aufgestellt, an denen eine erhöhte Aufmerksamkeit für die Verkehrsteilnehmer erreicht werden soll."
Manchmal gelinge es, die Diebe zu überführen, so der Polizeisprecher, wenn beispielsweise aufmerksame Nachbarn die Schilder im Garten entdecken. Darauf hoffen die Beamten auch im aktuellen Fall in Drochtersen.
• Hinweise an die Polizei unter Tel. 04143 - 911880.