Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spiel des Monats: Carnac - mit Megalithen Dolmen schaffen

(os). Die kleine Gemeinde Carnac in der Bretagne ist berühmt für ihre 3.000 Menhire, die zu imposanten Steinreihen zusammengestellt sind. In Carnac spielt auch das gleichnamige WOCHENBLATT-Spiel des Monats Juli aus dem Verlag "Huch & Friends". In diesem Zweierspiel geht es darum, Spielsteine so zu gruppieren, dass die Spielfarben große zusammenhängende Felder (Dolmen) ergeben.
Wie berichtet, testet WOCHENBLATT-Redakteur Oliver Sander für Sie Gesellschaftsspiele und veröffentlicht sie in der Rubrik "Spiel des Monats", um Ihnen einen kleinen Einblick in das Dickicht der vielen Spiele-Neuheiten zu verschaffen.
Spielablauf: Die beiden Akteure einigen sich darauf, welches der drei unterschiedlich großen Spielfelder sie für diese Partie nutzen. Ein Akteur hat die Spielfarbe weiß, der andere die Spielfarbe rot.
Der Startspieler stellt einen Megalithen aufrecht auf ein beliebiges Feld. Der Gegner entscheidet, ob der den gerade eingesetzten Spielstein auf eine Seite kippen möchte oder nicht. Dabei darf der Spielstein nicht über die Begrenzung des Spielfeldes hinausragen. Wenn sich der Akteur dazu entschließt, den gerade gesetzten Stein nicht zu kippen, ist der Gegenspieler erneut am Zug und setzt einen neuen Megalithen ein.
Auf diese Weise entstehen im besten Fall zusammenhängende Flächen einer Spielerfarbe. Bei mindestens drei Symbolen einer Spielerfarbe hat dieser Akteur einen Dolmen. Wer am Ende des Spiels, nachdem bis zu 28 Megalithen eingesetzt wurden, die meisten Dolmen erreicht hat, gewinnt. Bei Gleichstand siegt der Akteur mit dem größten einzelnen Dolmen.
Fazit: Carnac besticht durch seine einfachen Spielregeln und sein wunderschönes Material. Während das erste Spiel noch einem kleinen Blindflug gleicht, versteht man die Auswirkungen des Spielstein-Kippens spätestens in der zweiten Partie.
Mir hat Carnac gut gefallen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob der Spielreiz sich über lange Zeit halten wird. Dafür sind die Zugmöglichkeiten - den eingesetzten Spielstein kippen oder nicht - zu begrenzt. Carnac eignet sich am ehesten für Gelegenheitsspieler, die ein abstraktes Spiel mit einfachen Regeln suchen.
Carnac, zwei Spieler, ab acht Jahren, Verlag: Huch & Friends, Autor: Emiliano "Wentu" Venturini, Dauer: ca. 20 Minuten, Preis: ca. 23 Euro
Kategorie: abstraktes Zwei-Personen-Spiel
Wertung: 6,5 von 10 Punkten

Lesen Sie auch die Rezensionen von:
Mangrovia
Aquasphere
7 Steps
Royals
Ciúb