Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Spiel des Monats": Just in Time - Rasantes Legespiel von Ravensburger

Mit "Just in Time" legt Ravensburger ein Legespiel für die ganze Familie vor
(os). Gesellschaftsspiele sind auch im Computerzeitalter in: Im vergangenen Jahr setzten die Verlage in Deutschland mehr als 400 Millionen Euro mit Brett- und Kartenspielen sowie Puzzles um. Um Ihnen im Dschungel der vielen Neuerscheinungen zu helfen, präsentiert das WOCHENBLATT ab sofort das "Spiel des Monats". Den Auftakt macht das Familienspiel "Just in Time" von Ravensburger.

"Just in Time" bedeutet in der Wirtschaftswelt, Waren genau zu dem Zeitpunkt zu liefern, an dem sie benötigt werden. Beim neuen Legespiel "Just in Time" des Ravensburger-Verlages geht es darum, genau zum richtigen Zeitpunkt seine Plättchen so zu legen, dass sie eine maximale Punkteausbeute ergeben.
Spielablauf: Die Spieler nehmen sich parallel eine Legetafel. Diese gibt vor, wie viele der elf Spielsteine die Akteure nehmen müssen. Eine Aufgabenkarte zeigt auf, welche Steine (drei bis fünf) genau im Spiel sind.
Auf Kommando drehen alle Spieler parallel ihre Legetafel um. Sie versuchen nun, die Spielsteine so unterzubringen, dass möglichst viele Zahlen ausgespart werden. Die Spielsteine dürfen dabei nicht über das Aufgabenfeld hinausragen. Wer zuerst seine Spielsteine untergebracht hat, ruft laut die Summe der ausgesparten Zahlen und dreht sofort die Eieruhr um. Die Konkurrenten haben nun genau eine Eieruhr-Phase Zeit, die Aufgabe ebenfalls noch zu lösen. Schwierigkeit: Ihre ausgesparten Zahlen dürfen nicht die Summe ergeben, die der erste Spieler genannt hat. Nach der Eieruhr-Phase rücken alle Akteure auf der Punkteleiste so viele Felder vor, wie die Summe ihrer ausgesparten Ziffern ergibt.
Anschließend suchen die Spieler die nächste Legetafel aus - und die rasante Legejagd beginnt von neuem. Gut für die Langsamen: Wer dabei mehr als zehn Punkte hinter dem Führenden liegt, erhält für die nächste Runde einen Extra-Stein, der einfacher zu legen ist.
Nach zehn Runden endet das Spiel. Der Akteur mit den meisten Punkten auf der Punkteleiste gewinnt.
Fazit: Unserer Spielerunde hat "Just in Time" in allen Besetzungen gut gefallen. Allein die Solovariante fällt etwas ab.
Der Spieleinstieg ist angenehm einfach, die Regeln in kurzer Zeit erklärt. Dafür sind die Aufgaben, gerade bei fünf Spielsteinen, manchmal ganz schön knifflig. Vor allem Erwachsene neigen zum Grübeln - genau das falsche Mittel bei "Just in Time". Tipp: weniger denken, mehr ausprobieren.
Die Ausstattung ist zweckmäßig. Die Spielsteine sind gut gelungen, die Legetafeln hätten für meinen Geschmack etwas stabiler sein dürfen.
Die kurze Spielzeit von maximal einer halben Stunde lässt genug Platz für eine Revanche. Wer die Legespiele "Ubongo" und "Fits" mochte, wird auch an dem rasanten "Just in Time" seinen Spaß haben.
Just in Time, ein bis vier Spieler, ab acht Jahren, Ravensburger Spieleverlag, Dauer: 20 - 30 Minuten, Preis: ca. 31 Euro
Kategorie: Familienspiel
Wertung: 7 von 10 Punkten