Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stell dir vor, es ist Hurricane und das Wetter spielt mit

Die Punkband Broilers gehen live immer steil
bc. Scheeßel.Freitag, 18 Uhr, Nieselregen, dicke Wolken über dem Hurricane-Festival in Scheeßel: Zwei Stunden später lacht die Sonne auf den Eichenring und die Zeltplätze. Das Wetter hätte - ganz untypisch für eines der größten Open Airs Deutschlands - besser nicht sein können am Freitagabend, als Thees Uhlmann und Casper die Blue Stage rockten. Stell dir vor, es ist Hurricane und das Wetter spielt mit. Natürlich ist die Megasause auch in diesem Jahr komplett ausverkauft.

75.000 Musikfans haben Bock auf mehr als 80 Bands auf vier riesigen Bühnen. Samstag geht's weiter, u.a. mit Lykke Li, Kraftklub, Bosse, Lily Allen, Dropkick Murphys und Volbeat, Sonntag mit Fettes Brot und Seeed. Die Mucke steht im Mittelpunkt. Daher wird am Samstagabend auch auf ein Public Viewing zum Deutschland-Spiel verzichtet.

Der Hit in diesem Jahr auf dem Gelände sind Ganzkörper-Tierkostüme und Blumenkränze im Haar - ganz Hippie-like. Erstmals hat Discounter "Lidl" einen Rockshop auf dem Zeltplatz aufgebaut. Hier gibt's alles, was der Festivalgänger braucht: von Dosenbier bis zur Zahnbürste.

Hurricane-Fans kommen aus ganz Europa. Mark Whitney ist extra aus England angereist, ließ sich von Dominic Müser aus Köln mit einem Edding "tätowieren". Wer's mag! Im Hintergrund schmettert Elbow Gitarrenriffs auf die Menge.

Highlight am Freitagabend: Thees Uhlmann, aufgewachsen in Hemmoor im Landkreis Cuxhaven, singt "Schreit den Namen meiner Mutter" und selbige steht vor der Bühne. "Früher haben mir meine Eltern immer verboten, aufs Hurricane zu gehen", grinste der Sänger.

Eine ausführliche Reportage lesen Sie am Mittwoch in Ihrem WOCHENBLATT.