Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wieder Verzögerung bei Elbvertiefung?

(bc). Der geplanten Elbvertiefung drohen abermalige Verzögerungen. Grund ist laut Medienberichten der Prozessverlauf in Sachen Weservertiefung. Wie bei der Elbe haben auch hier die Umweltschützer des BUND gegen die Fahrrinnen-Anpassung geklagt. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig moniert u.a. eine fehlerhafte Umweltverträglichkeitsprüfung. Zudem merkte das Gericht an, dass die Definition der EU-Wasserrahmenrichtlinie undeutlich sei. Diese sieht vor, dass sich die Qualität eines Gewässers durch einen externen Eingriff nicht verschlechtern darf. Das gilt genauso für die Weser wie auch für die Elbe. So lange der Europäische Gerichtshof nicht über diese Richtlinie im Zusammenhang mit der Weservertiefung entschieden hat, wird es wohl keine Entscheidung in der Klage zur Elbvertiefung geben. Eigentlich sollte die Elbvertiefung noch Ende des Jahres beginnen.