Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wieso will keiner mehr Brötchen backen?

(bc). Lehrlinge gesucht! Sieben Wochen nach Ausbildungsstart suchen immer noch etliche Betriebe nach geeigneten Auszubildenden. Im Landkreis Stade waren nach Angaben der Agentur für Arbeit Ende August 1.146 Lehrstellen unbesetzt, im Landkreis Harburg 920. Ganz oben auf der Hitliste der unbeliebtesten Berufe stehen laut Angaben der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade klassische Handwerksberufe wie Bäcker und Fleischer.

35 Lehrlinge fehlen hier im Landkreis Stade, im Landkreis Harburg sind es sogar 45 freie Ausbildungsstellen. Ganz anders auf dem Bau: Hier konnten nahezu alle Lehrstellen besetzt werden. Woran liegt's?

Die Gründe für die Unbeliebtheit liegen laut Günter Neumann von der Handwerkskammer in den unattraktiven Arbeitszeiten und im Freizeitverhalten der Jugendlichen: "Wer steht schon gerne früh auf?"

Es könnte aber auch mit der Bezahlung zu tun haben. Ein Bäcker-Lehrling erhält im ersten Lehrjahr 300 Euro. Zum Vergleich: Ein Maurer bekommt ungefähr 600 Euro brutto, ein Gerüstbauer knapp 1.000 Euro brutto. Neumann will die geringe Entlohnung als Argument für die fehlenden Auszubildenden nicht gelten lassen: "Die Lehrlinge bekommen eine qualifizierte Ausbildung mit guten Weiterbildungsmöglichkeiten."

Und: In Niedersachsen sei die Karriere auf dem zweiten Bildungsweg so einfach wie in fast keinem anderen Bundesland. Theoretisch möglich: vom Fleischer-Lehrling zum Chirurg. Handwerksmeister dürfen an Universitäten alle Fächer studieren, Gesellen mit dreijähriger Berufserfahrung ist der Zugang zu fachbezogenen Studiengängen erlaubt. Beispiel: Ein Bäckergeselle kann Lebensmitteltechnologie studieren.

Um die Attraktivität von Handwerksberufen weiter zu erhöhen, bietet die Kammer sogar mehrwöchige Auslandsaufenthalte für Lehrlinge an, um den Horizont zu erweitern. Neumann: "Damit sind wir Vorreiter in Niedersachsen."

• Jugendliche, die noch immer nach einem Ausbildungsplatz suchen, sollten sich dringend einen Termin bei der Berufsberatung holen: 0800-455500 (kostenlose Hotline)