Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

105 Lehrerstellen nicht neu besetzt

(bc/nw). Der schulpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Kai Seefried aus Drochtersen, zeigt sich besorgt angesichts der Pläne der Landesregierung, nur 225 der 330 freiwerdenden Lehrerstellen an Niedersachsens allgemein bildenden Gymnasien neu zu besetzen. „Damit ist die Unterrichtsversorgung an den Gymnasien bereits zu Beginn des neuen Schuljahres in sechs Wochen akut gefährdet", kritisierte Seefried.

Grund für diese Maßnahme sei laut Aussage der Landesregierung die mit mehr als 100 Prozent überdurchschnittlich gute Unterrichtsversorgung an den Gymnasien. Um sich langfristig der 100-Prozent-Marke anzunähern, wolle man vorausschauend weniger Lehrkräfte einstellen. „An den Gesamtschulen werden hingegen die 170 freien Lehrerstellen mit 370 neuen Vollzeitkräften mehr als doppelt besetzt", betonte der CDU-Schulexperte. Ziel der Landesregierung sei es offenbar, den Gesamtschulen zusätzliches Personal zuzuschustern.