Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Europawahl am 25. Mai: Diese Politiker vertreten Niedersachsen

Die „Spitzenkandidaten“ aus Niedersachsen (v.li., mit Listenplatz in Klammern): CDU: David McAllister (1), Grüne: Rebecca Harms (1), SPD: Bernd Lange (5), Linke: Sabine Lösing (5), AfD: Bernd Lucke (1), FDP: Gesine Meißner (3)
(jd).Kandidaten aus der Region zwischen Ems und Elbe stehen weit vorn auf den Parteilisten. Um die 96 deutschen Sitze im EU-Parlament bewerben sich 25 Parteien mit 1.053 Kandidaten. In Niedersachsen stehen 24 Wahlvorschläge auf dem Stimmzettel, da die CSU nur in Bayern antritt. Jeder Wähler darf ein Kreuzchen machen. Fast alle Parteien haben für die Europawahl Bundeslisten aufgestellt, nur bei CDU und CSU gibt es Landeslisten. Bei den meisten Listen finden sich auf den vorderen Plätzen auch Bewerber aus Niedersachsen.
Prominenteste Kandidaten aus unserem Bundesland sind der Ex-Ministerpräsident David McAllister (CDU), der AfD-Bundesvorsitzende Bernd Lucke sowie die Grünen-Politikerin Rebecca Harms. Harms gehört seit zehn Jahren dem EU-Parlament an und führt die Fraktion der europäischen Grünen an. Mitglied des Europäischen Parlaments sind auch die höchstplatzierten niedersächsischen Kandidaten der SPD (Bernd Lange), der FDP (Gesine Meißner) und der Linken (Sabine Lösing). Alle sechs genannten Bewerber haben gute Aussichten, (wieder) als Abgeordnete in das nächste EU-Parlament einzuziehen.

Partei-Allianzen auf EU-Ebene

Auf europäischer Ebene haben sich die nationalen Parteien zu Allianzen zusammengeschlossen, um mehr politisches Gewicht zu erhalten. So gehören CDU und CSU der Europäischen Volkspartei (EVP) an, die derzeit die stärkste Fraktion im EU-Parlament bildet. Die SPD ist Mitglied der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten (S&D) und die Grünen sind Teil eines Bündnisses, das aus der Europäischen Grünen Partei (EGP) und der Europäischen Freien Allianz (EFA)besteht. Die FDP hat sich der Allianz der Liberalen und Demokraten (ALDE) angeschlossen, während die Linke Mitglied der Fraktion der Vereinten Europäischen Linken und Nordischen Grünen (GUE-NGL) ist.

Europaweite Spitzenkandidaten

Bei dieser Wahl schicken die großen europäischen Partei-Allianzen erstmals europaweite Spitzenkandidaten ins Rennen. Vorgesehen ist, dass die stärkste Fraktion im neuen EU-Parlament den Präsidenten der EU-Kommission stellt. Aussichtsreichster Bewerber für das Amt des Kommissions-Präsidenten, des «EU-Regierungschefs», ist der ehemalige Luxemburger Ministerpräsident Jean-Claude Juncker, der für die EVP antritt. Chancen werden auch Martin Schulz von den europäischen Sozialdemokraten (S&D) eingeräumt.