Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Öffentliche Anhörung zum Thema Heidewasser

André Bock (CDU) fordert, dass die Landesregierung Tempo in die Sache bringt (Foto: archiv)
(bim/nw). Jetzt kommt Bewegung ins Thema Heidewasser: Der Umweltausschuss des Landtags Niedersachsen wird sich erneut damit befassen. Wie vom Umweltausschuss im Landtag einstimmig beschlossen, soll dazu eine mündliche, öffentliche Anhörung stattfinden, zu der der Landkreis Harburg, die Interessengemeinschaft Grundwasserschutz Nordheide, der Verein Naturschutzpark Lüneburger Heide, Hamburg Wasser und die Stadt Schneverdingen eingeladen werden sollen, um das weitere Vorgehen zu erörtern. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.
CDU-Landtagsabgeordneter André Bock: „Das ist ein gutes Signal an alle Beteiligten rund um das Thema Heidewasser, denn schließlich macht es Sinn auch die Interessenvertreter der Verbände vor Ort vor Abschluss einer Verwaltungsvereinbarung einzubinden und seitens des Landes anzuhören. Jetzt muss die Landesregierung Tempo in die Sache bringen, denn Ende 2014 soll nach Wunsch von Hamburg Wasser das wasserrechtliche Verfahren abgeschlossen sein, hierzu muss dann parallel auch die Verwaltungsvereinbarung zwischen Hamburg und Niedersachsen vorliegen.“
Ruth Alpers, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Harburger Kreistag, in einer Presseerklärung dazu: „Das Bewilligungsverfahren zur Förderung des Heidewassers durch die Hamburger Wasserwerke dauert schon viel zu lange. Wir erwarten als Ergebnis dieses Verfahrens eine deutliche Reduzierung der Wasserfördermenge, eine Verkürzung der Laufzeit auf zehn Jahre und beim Auftreten von regionalen, ökologischen Schäden eine sofortige Drosselung der Fördermenge.“