Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Aufregende Wochenendtrips quer durch Deutschlands Norden

Bremen Marktplatz (Foto: Photo by Jürgen Howaldt)
 
Heide Park Abenteuerhotel (Foto: Photo by Oxfordian Kissuth)
Der Frühling naht und mit ihm hält frische Unternehmungslust Einkehr! Es gilt also, sich schon jetzt mit prickelnden Ideen zu versorgen, um am nächsten sonnigen Wochenende gleich durchstarten zu können. Der Norden Deutschlands zeigt sich beim näheren Hinschauen wie eine bunte Wundertüte, der viele verschiedene Attraktionen bereithält: So kommt garantiert jeder Spaß- und Erholungssuchende auf seine Kosten.
 
Zu den größten Publikumsmagneten des Nordens zählt der Heidepark Soltau, der im Jahr 1978 seine Pforten öffnete und sich seither stetig vergrößerte. Zu Anfang handelte es sich noch um einen hübschen, kleinen Wildpark mit wenigen, bescheidenen Fahrgeschäften; mittlerweile verfügt der Park sogar über ein eigenes Feriendorf und eine Vielzahl aufregender Attraktionen. 83 ha Fläche zum Austoben und Genießen stehen den Gästen heute zur Verfügung; der Betreiber setzt zudem auf intensive Begrünung, damit auch die angenehme Optik nicht zu kurz kommt. 2007 eröffnete das Abenteuerhotel »Port Royal« als zweite Möglichkeit, im Heidepark zu nächtigen. Zum Domizil gehören mehrere Restaurants und ein Show-Theater. Richtig viel Aufsehen erregte der Park, als er 2001 die größte Holzachterbahn der Welt in Betrieb nahm, die den Namen »Colossos« trägt. Adrenalinsüchtige werden bis zu einer Höhe von 60 Metern katapultiert – und von dort mit ganz viel Schwung wieder hinab. Die Colossos genießt längst internationale Bekanntheit und zieht sogar vergnügungssüchtige Gäste aus den USA an. Dieses Jahr wird sie allerdings noch renoviert, 2019 geht der Spaß wieder richtig los! Zusätzlich dazu gibt es noch einige weitere Großachterbahnen, eine spektakuläre Wildwasserbahn namens Mountain Rafting und den Gyro Drop Tower »Scream« als Deutschlands höchste Free-Fall-Anlage. Mit den Jahren korrigierten sich natürlich auch die Eintrittspreise nach oben, doch wer online im Voraus bucht, kann immerhin einiges Geld sparen.
 
Im Vergleich dazu gestaltet sich ein Ausflug in die Hansestadt Bremen sicher um einiges nervenschonender und zugleich kostengünstig. Schon die berühmten Stadtmusikanten wussten sehr genau, dass die schöne Wesermetropole ein herrlicher Ort zum Leben ist. Auch Urlaub machen lässt es sich hier ganz bequem, denn die Stadt wartet mit vielen Sehenswürdigkeiten und mehr als genug Entertainment auf. Auf Bremens Straßen trifft der aufmerksame Spaziergänger immer wieder auf die besagte tierische Musikergruppe, egal ob in Form der berühmten Rathausplatzfigur oder als Tierstimmen, die aus den Pflastersteinen erscheinen. Das Rathaus und der Roland sind im romantischen Stil der Weserrenaissance errichtet und gehören dem UNESCO Welterbe der Menschheit an. Im Schnoor trifft der müßige Gassenbummler auf eine ganze Reihe malerischer historischer Häuser, die zum Einkehren in die integrierten, hübschen Restaurants einladen. Auch das Kunst- und Souvenirgewerbe hat sich hier großflächig niedergelassen. Auf der Suche nach einer aufregenden Beschäftigung für den Abend stößt sicher der eine oder andere Urlauber auf das Bremer Casino und die Event-Reihe »Black & Red«. Dort ergibt sich die einmalige Gelegenheit, in den schwarzen Smoking und das verführerische rote Abendkleid zu schlüpfen und an einem der Spieltische filmreife Szenarien internationaler Pop- und Filmkultur zu erleben. George Clooney und Julia Roberts aus dem Erfolgshit »Ocean’s Eleven« können diesbezüglich sicherlich als gutes Vorbild dienen! Am nächsten Tag geht es dann vielleicht noch in die Kunsthalle, die sich nicht nur den alten Meistern, sondern auch der modernen Medienkunst widmet. Vielleicht läuft genau an diesem Wochenende eine der vielen Sonderausstellungen, die sich für Kunstfreunde oftmals als äußerst spannend erweisen. Als Alternative bietet sich der Besuch der Überseestadt mit ihrem wunderbaren, kontrastreichen Hafenflair an.

Apropos Hafen: Auch Hamburg lässt als Ziel für einen erfüllten Wochenendausflug nichts zu wünschen übrig! In der Speicherstadt warten die neugotischen Backsteingebäude regelrecht darauf, Besuchern als bezaubernder Urlaubskulisse zu dienen – und die Schiffe der Alster nehmen gern neugierige Gäste mit an Bord. Wer die norddeutsche Metropole nicht nur in der Praxis, sondern auch in der Theorie kennenlernen möchte, bucht sich eine Führung bei einem erfahrenen Guide, der hoffentlich im breiten Hamburger Dialekt aus dem Nähkästchen plaudert. Abends lockt dann die Reeperbahn mit ihren zahlreichen Vergnügungsmöglichkeiten – oder, als echtes Kontrastprogramm, ein Besuch in der edlen Elbphilharmonie. Auch die Abendstimmung am berühmten Jungfernstieg gibt Anlass, sich die Sache einmal ganz aus der Nähe anzusehen. Am nächsten Tag führt der Weg vielleicht ins Miniatur Wunderland, das eine der größten Modellbahnlandschaften der Welt beherbergt. Hier lassen sich die Regionen der Erde im Kleinen überblicken, stets durchzogen von einem liebevoll geplanten Schienennetz und den passenden Gefährten, die die Landschaft durchbrausen.

 Diese kleine Auswahl von Wochenendzielen in Deutschlands schönem Norden zeigt deutlich, dass es gar nicht nötig ist, besonders weit zu reisen, um dem Alltag auf angenehme Weise zu entfliehen. Ein Blick in die direkte Nachbarschaft genügt zumeist, um ein passendes Ziel zu finden, das alle Ansprüche erfüllt und noch dazu in kürzester Zeit zu erreichen ist.